Hintergrundbild
Sie sind hier: » Explorer » Startseite » Portal Suchen » Register » Lexikon W


 Wach-Zug der ► sächsischen "Leib-Grenadier-Garde" um 1740 vor dem Wallpavillon des ► Dresdener Zwingers (Montage) 

feuer Lexikon - ache bis urf-Waffe

WAF

Waffe

Als Waffe kommen alle Arten von natürlichen oder künstlichen Gegenständen in Betracht, die von Dritten unbewusst oder instinktiv, gezielt und damit vorsätzlich dazu genutzt werden können, den Frieden einer Lebensform oder Sache zu stören. Zweck einer Waffe ist es, das Leben als solches oder hieraus gewachsene Kulturen bzw. hiervon geschaffene Güter mittels einer geeigneten Anwendung zweckmäßig zu interner Link verteidigen und/oder interner Link anzugreifen. Waffen können somit primär zu diesen Zwecken geschaffen oder sekundär mit diesen Vorsätzen genutzt werden.

Darüber hinaus müssen alle Mittel oder Gegenstände, Systeme oder Technologien, die wegen ihrer Beschaffenheit, Handhabung oder Wirkungsweise grundsätzlich dazu geeignet sind, natürliche oder künstliche Körper zu verletzen bzw. zu beschädigen, mittelfristig zu beeinträchtigen oder dauerhaft zu zerstören, als potentielle Waffe angesehen werden. Als waffenähnliche Gegenstände kommen somit sämtliche Objekte oder Teile in Betracht, die als Waffe Verwendung finden können, auch so diese in ihrer natürlichen Form oder in ihrem ursprünglichen Zweck primär scheinbar nicht als Waffe angelegt sind (siehe auch interner Link Anscheins- oder Schein-Waffen).

Nach dem deutschen externer Link Waffen-Gesetz (WaffG) gelten sämtliche (Zitat:) "... Gegenstände, die ihrem Wesen nach dazu bestimmt sind, die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit von Menschen zu beseitigen oder herabzusetzen..." als Waffe.

Eine allgemeingültige und vereinheitlichte bzw. übertragbare Systematik zur Kategorisierung einer Waffe gibt es laut externer Link WIKIPEDIA bislang weltweit nicht. Die Klassifizierung bzw. Ordnung erfolgt bspw. nach:

  • möglicher Distanz oder effektiver Reichweite
  • üblichen Gebrauch oder möglicher Verwendung
  • Herkunft oder Einsatzgebiet

Unter den Sammel-Begriff "Waffe" fallen folgende Gebiete:

Ein besonderes Gebiet bilden die interner Link Schutz-Waffen, die in Deutschland seit 1989 laut externer Link § 17a Versammlungsgesetz (VersG) den Waffen zugeordnet werden.

Abzugrenzen von den Waffen sind s.g. Träger-Systeme wie interner Link Panzer-Fahrzeuge, interner Link Flug-Geräte bzw. Boote und Schiffe (siehe dazu interner Link Marine) oder die aufkommenden Kampf-Roboter bzw. kybernetischen Träger-Systeme, die in Kombination mit interner Link Schuss- bzw. interner Link Artillerie-, interner Link Festkörper- oder interner Link Frequenz-Waffen ein Waffen-System bilden


... mehr zum Thema: interner Link KATEGORISIERUNG der Waffen


... siehe dazu ausführlich externer Link WIKIPEDIA


... zurück zum interner Link Register


 

Waffen-Entwicklung
Entwicklung der Waffen.
Tafel aus ► "Meyers Lexikon", Band XX, Leipzig 1908

WIL

Willewalde, Bogdan Pawlowitsch (Gottfried)

Russischer Historien-, Schlachten- und Militär-Maler deutscher Herkunft, Professor an der Akademie der Künste.

* 12. Januar 1819 in St. Petersburg; † 24. März 1903 in Dresden


... mehr zum Thema: interner Link KARTEI der Historien-Malerei


... siehe dazu ausführlich externer Link WIKIPEDIA


... zurück zum interner Link Register


 

Willewalde
Emil Johannes Hünten

WUE

Wurf-Waffen

Wurf-Waffen bilden eine Ordnung des Komplexes der interner Link Blank-Waffen.

Als Wurf-Waffen kommen alle Arten von lokaler Link Waffen oder waffenähnliche Gegenstände in Betracht, die nach ihrer Konstruktion dazu bestimmt bzw. als massive Objekte dazu geeignet sind, auf einen Körper infolge der von einer Person durch eine Wurf- oder Schleuder-Bewegung übertragenen Kraft spezifisch einzuwirken. Direkte oder indirekte Folge des Gebrauchs einer Wurf-Waffe sind Prellungen oder Zertrümmerungen, Spaltungen oder Penetrationen. Kurz- und langschäftige Wurf-Waffen gehören in den Bereich der unbedingten interner Link Distanz-Waffen.

In der Regel wird ein Wurf durch eine bogenförmig-schwungvolle Aushol-Bewegung des waffen-führenden Arms (ähnlich einer interner Link Schlag- oder interner Link Hieb-Bewegung) vorbereitet und anschließend durch eine bogenförmig-kraftvolle Bewegung ausgeführt, wobei der geübte interner Link Angreifer bestrebt sein wird, das Wurf-Objekt in dem Moment freizugeben, in dem der Masse-Schwerpunkt im Ideal-Fall einer parabel-ähnlichen Flug-Bahn folgen kann, die auf das Ziel führt, wobei im Moment des Wurfes potentielle Energie in kinetische Energie umgewandelt wird. Die eigentliche Flug-Bewegung kann entweder taumelnd (bspw. Stein), gerade (bspw. interner Link Speer) oder rotierend (bspw. Wurf-Axt) sein.

Bei der waffentechnisch-physikalischen Betrachtung von Wurf-Waffen sind neben der Aerodynamik drei grundsätzliche Aspekte beachtenswert:

  • Die Flug-Bahn gerader Wurf-Waffen wird direkt von Masse und Schwerpunkt, Auftrieb, Wind und Luft-Widerstand beeinflusst.
  • Die Flug-Bahn taumelnder Wurf-Waffen wird von jeweiliger Unwucht, Masse und Form sowie Luft-Widerstand beeinflusst.
  • Rotierende Wurf-Waffen werden auf ihrer Flug-Bahn durch die Drehung um ihre jeweilige Symmetrie-Achse stabilisiert, die quer zur Flug-Richtung steht. Die Flug-Bahn wird dabei durch Auf- oder Abtrieb, Wind und Luft-Widerstand beeinflusst.

Klassische Wurf-Waffen definieren sich somit als Gegenstände mit Kriterien diverser Waffen-Ordnungen: Wurf-Waffen können nicht nur aus unterschiedlichsten Materialien in einem Stück in vielfältigsten Formen gefertigte "Waffen an sich " sein, sondern auch mit stumpfen, spitzen und/oder scharfen Klingen versehen werden, die fest oder beweglich auf einem Griff-Stück montiert sind, das wiederum selbst Waffe bzw. "Waffen an sich " sein kann. Die physischen Einwirkungen einer Wurf-Waffe können somit "scharfer und/oder stumpfer Gewalt" sein.

Zur Ordnung der klassischen Wurf-Waffen gehören folgende Gruppen:

Da diverse Wurf-Waffen auch zum interner Link Stich, Hieb oder Schlag verwendet werden können, sind die Übergänge fließend. So können Wurf-Waffen durch ihre Spitze stechende -, durch eine geschärfte Schneide spaltende – oder durch ihre Wucht prellende bzw. zertrümmernde Wirkungen haben. Hingegen sind Waffen, die mit der Hand und damit unter Aufwendung von Kraft gespannt werden und ein Objekt direkt oder unmittelbar nach dem Auslösen eines Abzugsmechanismus ins Ziel schleudern oder katapultieren, den einfachen interner Link Spann- und Vorspann-Waffen zuzuordnen. Konstruktionen, die es ermöglichen, Objekte mittels Schlingen oder Schlaufen bzw. schwingenden, federnden oder elastischen Komponenten manuell zu schleudern, werden als interner Link Schleuder-Waffen bezeichnet und gleich den Spann- und Vorspann-Waffen den interner Link bedingten Distanz-Waffen zugeordnet.


... mehr zum Thema: interner Link KATEGORISIERUNG der Waffen


... siehe dazu ausführlich externer Link WIKIPEDIA


... zurück zum interner Link Register


 

WUE

Würge-Waffen

Würge-Waffen bilden eine Ordnung des Komplexes der interner Link Blank-Waffen.

Als Würge-Waffen kommen alle Arten von lokaler Link Waffen oder waffenähnliche Gegenstände in Betracht, die als feste, biegsame oder elastische Objekte dazu bestimmt oder geeignet sind, Menschen mittels der von einer Person aufgebrachten Kraft zu strangulieren bzw. zu erdrosseln. Direkte oder indirekte Folge des Gebrauchs einer Würge-Waffe erstrecken sich von der Ohnmacht, über den Tod durch Ersticken, bis hin zum Genick-Bruch oder der Enthauptung. Würge-Waffen gehören in den Bereich der interner Link Kontakt-Waffen.

Beim Strangulieren sind folgende Gewalten zu unterscheiden:

  • Ohnmacht oder Tod durch Sauerstoff-Entzug infolge des Abdrückens der Luft-Röhre bzw. des Eindrückens oder Brechens von Zungenbein und Kehlkopf
  • Ohnmacht oder Tod durch Blut-Leere im Gehirn infolge des Abschneidens der cerebralen Blut-Zufuhr (Abschnüren der Hals-Schlagadern)
  • Tod durch Abquetschen oder Durchtrennen des Rücken-Marks infolge eines Genick-Bruchs

In der Regel wird das manuelle Würgen bzw. Strangulieren durch einen schlingen-artigen bzw. fein- oder grobgelenkigen Gegenstand in der Art unterstützt, in dem einwirkende Zug- oder Druck-Kräfte durch entstehende Hebel-Wirkungen verstärkt werden.

Zur Ordnung der Würge-Waffen gehören folgende Gruppen:

Da einige Würge-Waffen auch zum interner Link Schlag verwendet werden können, sind die Übergänge fließend.


... mehr zum Thema: interner Link KATEGORISIERUNG der Waffen


... zurück zum interner Link Register


 





Letzte Änderung 06.12.2014: Eintrag Waffe

Besuche seit dem 01. Dezember 2015

18.09.2014: This document was successfully checked as XHTML 1.0 Transitional! Valid XHTML 1.0 Transitional

18.09.2014: Dieses Dokument wurde als CSS level 3 validiert! CSS ist valide!

Datenschutzerklärung nach DSGVO vom 25. Mai 2018

Diese Webseite verwendet KEINE Technologien zur Sammlung von Nutzer-Daten bzw. zur Verfolgung von Nutzer-Aktivitäten (s.g. Tracking-Cookies etc.).


Der Anbieter dieses Internet-Projekts sieht keine Veranlassung zur Erfassung, Speicherung oder Sammlung von Informationen, die bspw. Auskünfte über Ihr Verhalten als Anwender -, über die von Ihnen genutzten oder bevorzugten Browser oder über die Wege, über die Sie sich dieses Internet-Projekt eröffnet haben, geben oder beinhalten. Somit lehnt der Betreiber dieses Internet-Projekts den Einsatz oder die Verwendung s.g. "Cookies", "Bots" o.ä. Programme grundsätzlich ab.


Hingegen kann der Anbieter dieses Internet-Projekts nicht verhindern, dass durch den Besuch dieses Internet-Projekts Dritte - bspw. der Betreiber des hier verwendeten Besucher-Zählers oder der von uns gewählte eMail-Verarbeitungs-Dienst, der Betreiber des Servers dieses Internet-Projekts oder der Anbieter des von Ihnen verwendeten Browsers; die Entwickler der von Ihnen bevorzugten Such-Maschine oder aber auch Informations-Dienste, die entsprechende Malware bereits auf Ihren Rechner geleitet haben - an diese o.ä. Informationen gelangen können. Dies betrifft insbesondere die Erfassung, Protokollierung und Speicherung von Daten und Informationen über die aktuell verwendete IP-Adresse; Datum, Uhrzeit, Betriebssystem Ihres PCs oder Browser-Typ; Ihre zuletzt besuchten, betrachteten oder momentan im Browser geöffneten Seiten; kopierte bzw. dauerhaft heruntergeladene Inhalte, getätigte Eingaben, Dauer des Verweilens etc.


Derartige Aktivitäten können von uns nicht beeinflusst oder abgewendet werden, zumal nach gegenwärtiger Rechtsauffassung derartige Daten nicht zu den personenbezogenen Daten gehören, da diese im Rahmen der geltenden Rechtslage bzw. nach Angabe der jeweiligen Dritten anonymisiert erfasst und zu s.g. statistischen Zwecken gleich welcher Art ausgewertet werden.


Unsere ausführlichen Erklärungen zum Datenschutz nach der DSGVO finden Sie hier: Datenschutzerklärung nach DSGVO vom 25. Mai 2018.


Die ausführlichen Bestimmungen zum Datenschutz erreichen Sie:

  1. ... unter dem Eintrag DATENSCHUTZ im Explorer.
  2. ... unter dem Eintrag DATENSCHUTZ im Register.
  3. ... per Direkt-Link innerhalb der Fuß-Leiste auf jeder Seite dieses Projektes.
  4. ... unter dem Hinweis DATENSCHUTZ innerhalb von Dokumenten mit Angeboten zur Daten-Übertragung.

... oder sofort über diesen Direkt-Link: DATENSCHUTZ.