Hintergrundbild
Sie sind hier: » Explorer » Startseite » Home » Projekt-Index » Sammlungen » Lexika-Tafeln » Lexika aus dem deutschen Raum

feuer Lexika-Tafeln...

  ... aus dem deutschen Raum. 

"... von Brockhaus, Herder, Meyers u.a."

Die hier im Folgenden vorgestellten Lexika-Illustrationen aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert wurden in der Regel im Hochdruck-Verfahren (siehe dazu externer Link WIKIPEDIA) hergestellt. Diese Technik hatte den Vorteil, dass Text und Illustration gleichzeitig aufs Papier gebracht werden konnten. Dafür war es jedoch erforderlich, die s.g. Druck-Stöcke – die Träger der Illustrationen, auf denen die zu druckenden Motive im Maßstab 1:1 spiegel- bzw. seiten-verkehrt aufgebracht waren – zusammen mit den Lettern der Buchstaben, Zahlen und Zeichen etc. in ein s.g. Satz-Schiff einzubringen, wobei für qualitativ hochwertige Druck-Ergebnisse sämtliche Oberflächen der einzelnen Druck-Formen – die "erhabenen" Bereiche – absolut plan ausgelegt sein mussten.

Bis zum späten Mittelalter war der Holz-Schnitt bevorzugte Technik zur Herstellung einfacher Druck-Vorlagen. Das Bestreben, immer filigranere und detail-getreuere Illustrationen vervielfältigen zu können, führte zum Aufkommen des Kupfer- oder Stahl-Stiches, wobei diese Tiefdruck-Vorlagen jedoch nicht mit den Hochdruck-Lettern kombiniert werden konnten; der eigentliche Druck somit in mindestens zwei Schritten ausgeführt werden musste, was infolge der damit verbundenen Aufwendungen auch zu erheblichen Kosten-Steigerungen führte, was wiederum die Preise der so gefertigten Druck-Erzeugnisse in die Höhe trieb. Darüber hinaus mussten die Druck-Platten nach einigen hundert Drucken wieder aufgearbeitet werden; ein Vorgang, der jedoch nicht ewig wiederholt werden konnte. Früher oder später musste die Druck-Vorlage komplett neu gestochen werden, was begründet, dass sich unter den verschiedenen Ausgaben eines Buches viele Exemplare finden, deren Illustrationen sich bei genauerer Betrachtung in kleineren Details voneinander unterscheiden.

Mit der von dem englischen Graveur Thomas Bewick (1753–1828; siehe dazu externer Link WIKIPEDIA) entwickelten Holzstich-Technik kam gegen Ende des 18. Jahrhunderts eine Reproduktions-Methode für Illustrationen auf, die bis zur Entwicklung des modernen Offset- bzw. Foto- oder Licht-Satz-Drucks zur Mitte des 20. Jahrhunderts zum Einsatz kam. Bewick nutzte für seine Stiche Buchsbaum-Holz, das sich durch seine besondere Härte auszeichnet und genau aus diesem Grund bei Grafikern und Graveuren kaum Verwendung gefunden hat. Dem entgegen machte es jedoch gerade die Härte des Holzes möglich, außerordentlich belastbare, damit langlebige und somit kosten-günstige Druck-Stöcke zu fertigen. Verstärkt wurde dieser Effekt durch den Quer-Schnitt: Hierbei werden die Abschnitte, die später als Druckstöcke Verwendung finden sollen, bereits im Zuschnitt eines Säge-Werks nicht mit der gewachsenen Faser sondern quer zur Längs-Achse des Stammes und damit scheiben-förmig zugesägt und anschließend absolut eben bzw. plan-geschliffen, wobei durch die hierbei entstehende Hitze eine weitere Verfestigung der (Stirn-) Holz-Platten erreicht wurde. Schmalste Stege oder feinste Stempel, wie sie in den weichen, längs gemaserten Holzschnitt-Platten schnell wegbrachen, konnten durch die harten, nunmehr senkrecht stehenden Fasern in den Holzstich-Platten Beanspruchungen widerstehen, wie sie bislang nur mit Metall-Druckplatten erreicht werden konnten.

Als Werkzeuge finden nach wie vor Stichel Verwendung, die den beim Kupfer-Stich benutzten Gravier-und Radier-Nadeln aber auch den beim Holzschnitt benutzten Messern sehr ähnlich sind. Vorteil der Stichel – insbesondere der s.g. Faden-Stichel (wobei aber auch feinere Hohl- und Rill-Eisen zum Einsatz kommen) – ist der Effekt, dass mit jedem Stich mindestens zwei Schnitte ausgeführt werden können, wobei der nachfolgende Stich auch in der bereits geschnittenen Furche angesetzt werden kann. Durch Kombination von Parallel- und Kreuz-Linien sind dabei Hell-Dunkel-Abstufungen ähnlich der Bleistift-Schraffur möglich.

~




 Schnell-Navigation... 


Oberlausitzische Bibliothek
Universitätsbibliothek Joanina (Coimbra, Portugal)

(Bildquelle: ► Wikipedia)

Seiten-Verzeichnis


Lexika-Tafeln mit Motiven aus...







Themen-Verzeichnis


A - Artillerie ...


F - Festung; Festungsbau (auch Befestigung) ...


G - Gendarmerie ...


G - Genie ...


G - Geschirr (auch Gespann; Anspannung) ...


G - Geschütze...


H - Handfeuerwaffen...


H - Helme...


I - Infanterie...


J - Jagdgewehre...


K - Kavallerie...


K - Kostüm...


K - Kreuzzüge...


K - Kriegsmaschinen (auch Belagerungszeug u.ä.)...


L - Lafetten...


M - Marine


M - Maße


M - Metallzeit (auch Waffen der...)


P - Panzer (auch Panzer-Türme, -Lafetten u.ä.)...


R - Reiterei (auch Pferde-Reiten)...


R - Rüstungen...


S - Sanitätswesen...


S - Schießen/Schieß-Ausbildung...


U - Uniformen/Uniformierung...


W - Waffen...








Trinity College Dublin
Trinity College Long Room (Dublin, Ireland)

(Bildquelle: ► Vogue)



 Brockhaus... 

Brockhaus' Konversationslexikon/Der Neue Brockhaus


... siehe dazu exemplarisch die externer Link 14. Auflage 1891-1895, komplett in der "retro-Bibliothek".






F - Sonstiges

Friedrich der Grosse von Daniel Rauch.
(Quelle: Band VII von 1893 aus der 14. Auflage 1892-1895 sowie einem Supplement-Band 1897)




Geschütze - Quelle: Band VII von 1885 aus der 13. Auflage 1882-1887 sowie einem Supplement-Band.

GESCHÜTZE I - DEUTSCHES REICH
GESCHÜTZE II - DEUTSCHES REICH - ÖSTERREICH-UNGARN - GROSSBRITANNIEN






Geschütze - Quelle: Band VII von 1894 aus der 14. Auflage 1892-1895 sowie einem Supplement-Band 1897.














Geschütze - Quelle: Band VII von 1908 aus dem 4. Nachdruck der 14. Auflage, 1908.













G - Sonstiges

Moderne Geschosse.
(Quelle: Band VII von 1893 aus der 14. Auflage 1892-1895/1897)




Handfeuerwaffen - Quelle: Band XVII (Supplement) aus der 13. Auflage 1882-1887 sowie einem Supplement-Band.

NEUESTE HANDFEUERWAFFEN




Handfeuerwaffen - Quelle: Band V von 1894 aus der 14. Auflage 1892-1895 sowie einem Supplement-Band 1897.

HANDFEUERWAFFEN I bis IV










Handfeuerwaffen - Quelle: Band XVII (Supplement von 1897) aus der 14. Auflage 1892-1895 sowie einem Supplement-Band 1897.


Handfeuerwaffen I. und II.






Handfeuerwaffen - Quelle: Band V von 1908 aus dem 4. Nachdruck der 14. Auflage, 1908.

HANDFEUERWAFFEN I bis IV






Kostüme (von Alois Greil) - Quelle: Band X1 von 1894 aus der 14. Auflage 1892-1895 sowie einem Supplement 1897

Kostüme. I: Altertum.



Kostüme. II: Mittelalter.



Kostüme. III: 16. Jahrhundert.



Kostüme. IV: 17. und 18. Jahrhundert.




Sanitätswesen - Quelle: Band XIV von 1895 aus der 14. Auflage 1892-1895 sowie einem Supplement-Band 1897.

SANITÄTSWESEN




Uniformen

Uniformierung der Schutztruppe für Deutsch-Ostafrika (gemäss AKO 22. März 1891).
(Quelle: Band V von 1894 aus der 14. Auflage 1892-1895 sowie einem Supplement-Band 1897)



Uniformen des Reichsheeres und der Reichsmarine.
(Quelle: Der kleine Brockhaus. Handbuch des Wissens in einem Band; 1925)



GESUCHT:
Uniformen - Tafel I bis IV aus Band XIX "Der Große Brockhaus", Handbuch des Wissens in 20 Bänden, 15. Auflage 1928–1935, sowie einem Ergänzungsband 1935 und dem Atlasband 1937.
(Bildquelle: ► WorthPoint: Discover - Value - Preserve.)



GESUCHT:
Uniformen - Tafel I bis IV aus "Der neue Brockhaus", Allbuch in 4 Bänden 1936-1938 sowie einem Atlasband 1937; F.A. BROCKHAUS WIESBADEN 1938; Band 4 (S-Z).
(Bildquelle: ► Schweizerische Gesellschaft für Symbolforschung.)



Uniform I.
(Quelle: Der Neue Brockhaus dritte, völlig neubearbeitete Auflage; Band V; 1962)



Uniform II.
(Quelle wie zuvor)



Uniform III.
(Quelle wie zuvor)






... nach oben zum lokaler Link Seiten-Verzeichnis





 Herder... 

Herders Konversationslexikon


... siehe dazu exemplarisch die externer Link 1. Auflage 1854–1857, komplett in der Online-Bibliothek "Zeno.org".






Uniformen (Quelle: Band VIII von 1907 aus der 3. Auflage in 8 Bänden 1902-1907 sowie drei Ergänzungsbänden 1922)

Uniformen I. - Historische Entwicklung



Uniformen II. - Gegenwart I



Uniformen III. - Gegenwart II






... nach oben zum lokaler Link Seiten-Verzeichnis





 Meyers... 

Meyers (Großes) Konversationslexikon/Bibliographisches Institut Leipzig


... siehe dazu exemplarisch die externer Link 4. Auflage 1885-1892, komplett in der "retro-Bibliothek".






Festungsbau - Quelle: Band VII von 1904 aus der 6. Auflage in 20 Bänden 1902–1908 sowie einem Ergänzungs- und Nachträgsband 1909, zwei Jahressupplemente 1909–1911 und drei Kriegsnachtragsbände 1916–1920.

Festungsbau I und III



Festungsbau II




Geschirre - Quelle: VII Band von 1904 aus der 6. Auflage 1902–1908 bzw. V. Band von 1926 aus der 7. Auflage 1924-1930.

Geschirre von 1904
sowie
Geschirre von 1929
(3. Nachauflage)






Geschütz - Quelle: 4. Auflage in 16 Bänden 1885–1890 sowie einem Ergänzungsband 1890 und 2 Jahressupplemente 1891/1892.

Geschütze I aus Band VIII 1887



Geschütze II aus Band VIII 1887



Geschütze III aus Band XVII 1890




Geschütze - Quelle: Band VII von 1894 aus der 5. Auflage in 17 Bänden 1893–1897 sowie einem Nachtragsband 1898 und drei Jahressupplemente 1899, 1900 und 1901 (; Seite 440-443).

Geschütze I bis IV










Geschütze - Quelle: Band XIX Jahres-Supplement von 1898–1899 aus der 5. Auflage.

Geschütze V und VI






Geschütze - Quelle: Band VII von 1904 aus der 6. Auflage in 20 Bänden 1902–1908 sowie einem Ergänzungs- und Nachträgsband 1909, zwei Jahressupplemente 1909–1911 und drei Kriegsnachtragsbände 1916–1920.

Geschütze I bis IV









Geschütze V bis VIII









Geschütze und Geschosse I und II
Band XXII Jahressupplement 1910





Geschütze und Geschosse I und II
Band XXIII Jahressupplement 1910





Geschütze und Geschosse I und II
Band XXIV Jahressupplement 1911






Handfeuerwaffen - Quelle: Band VIII von 1887 aus der 4. Auflage in 16 Bänden 1885–1890 sowie einem Ergänzungsband 1890 und zwei Jahressupplemente 1891/1892.

Handfeuerwaffen I bis III







Handfeuerwaffen IV
Ergänzungsband XVII 1890




Handfeuerwaffen - Quelle: Band VII von 1904 aus der 6. Auflage in 20 Bänden 1902–1908 sowie einem Ergänzungs- und Nachträgsband 1909, zwei Jahressupplemente 1909–1911 und drei Kriegsnachtragsbände 1916–1920.

Handfeuerwaffen I bis IV






Handfeuerwaffen - Quelle: Band V von 1926 aus der 7. Auflage in 12 Bänden 1924-1930 sowie drei Ergänzungsbänden: 1931-1933.

Handfeuerwaffen I bis III








Helme - Quelle: Band IX von 1905 aus der 6. Auflage in 20 Bänden 1902–1908 sowie einem Ergänzungs- und Nachträgsband 1909, zwei Jahressupplemente 1909–1911 und drei Kriegsnachtragsbände 1916–1920.

Helme




Jagdgewehre - Quelle: Band X von 1905 aus der 6. Auflage in 20 Bänden 1902–1908 sowie einem Ergänzungs- und Nachträgsband 1909, zwei Jahressupplemente 1909–1911 und drei Kriegsnachtragsbände 1916–1920.

Jagdgewehre I und II






Kriegsmaschinen - Quelle: Band XI von 1905 aus der 6. Auflage in 20 Bänden 1902–1908 sowie einem Ergänzungs- und Nachträgsband 1909, zwei Jahressupplemente 1909–1911 und drei Kriegsnachtragsbände 1916–1920.

Kriegsmaschinen




Kriegssanitätswesen - Quelle: Band XI von 1905 aus der 6. Auflage in 20 Bänden 1902–1908 sowie einem Ergänzungs- und Nachträgsband 1909, zwei Jahressupplemente 1909–1911 und drei Kriegsnachtragsbände 1916–1920.

Kriegssanitätswesen I und II






Kostüme - Quelle: Band VII von 1894 aus der 5. Auflage in 17 Bänden 1893–1897 sowie einem Nachtragsband 1898 und drei Jahressupplemente 1899, 1900 und 1901.
Auch zu finden in der 4. Auflage in 16 Bänden 1885–1890.

Kostüme. I: Altertum und Mittelalter.



Kostüme. II: 15. bis 16. Jahrhundert.



Kostüme. III: 17. bis 19. Jahrhundert.



Kostüme I bis III - Erläuterungen






Kostüme - Quelle: Band XI von 1905 aus der 6. Auflage in 20 Bänden 1902–1908 sowie einem Ergänzungs- und Nachträgsband 1909, zwei Jahressupplemente 1909–1911 und drei Kriegsnachtragsbände 1916–1920.

Kostüme I bis III








Landsknechte - Quelle: Band XII von 1905 aus der 6. Auflage in 20 Bänden 1902–1908 sowie einem Ergänzungs- und Nachträgsband 1909, zwei Jahressupplemente 1909–1911 und drei Kriegsnachtragsbände 1916–1920.

Landsknechte.




Lafetten - Quelle: Band XI von 1905 aus der 6. Auflage in 20 Bänden 1902–1908 sowie einem Ergänzungs- und Nachträgsband 1909, zwei Jahressupplemente 1909–1911 und drei Kriegsnachtragsbände 1916–1920.

Lafetten I und II






Metallzeit - Quelle: Band XIII von 1906 aus der 6. Auflage in 20 Bänden 1902–1908 sowie einem Ergänzungs- und Nachträgsband 1909, zwei Jahressupplemente 1909–1911 und drei Kriegsnachtragsbände 1916–1920.

Metallzeit I bis IV










Panzer - Quelle: Band XV von 1906 aus der 6. Auflage in 20 Bänden 1902–1908 sowie einem Ergänzungs- und Nachträgsband 1909, zwei Jahressupplemente 1909–1911 und drei Kriegsnachtragsbände 1916–1920.

Panzerlafetten
Panzertürme






Rüstungen und Waffen - Quelle: 4. Auflage in 16 Bänden 1885–1890 sowie einem Ergänzungsband 1890 und 2 Jahressupplemente 1891/1892.

Rüstungen und Waffen aus Band XIV von 1889




Rüstungen und Waffen - Quelle: Band XVII von 1907 aus der 6. Auflage in 20 Bänden 1902–1908 sowie einem Ergänzungs- und Nachträgsband 1909, zwei Jahressupplemente 1909–1911 und drei Kriegsnachtragsbände 1916–1920.

Rüstungen und Waffen I bis III








Rüstungen und Waffen - Quelle: Band IX von 1926 aus der 7. Auflage in 12 Bänden 1924-1930 sowie drei Ergänzungsbänden: 1931-1933.

I und II von 1926
sowie
I und II von 1929
(3. Nachauflage)









Uniformen


Uniformen - Quelle: 5. Auflage in 17 Bänden 1893–1897 sowie einem Nachtragsband 1898 und drei Jahressupplemente 1899, 1900 und 1901.

Artillerie (Band I von 1893)





Infanterie (Band IX von 1895)





Jäger, Schützen, Pioniere, Train (Band IX von 1895)





Marine-, Schutz- und Kolonial-Iruppen (Band XI von 1896)





Reiterei (Band XIV von 1896)





Sanitätskorps (Band XV von 1897)





Zur Geschichte der Uniformen I. (Ergänzungsband XVIII von 1898)





Zur Geschichte der Uniformen II. (Ergänzungsband XVIII von 1898)






Uniformen - Quelle: Band XVIII von 1908 aus der 6. Auflage in 20 Bänden 1902–1908 sowie einem Ergänzungs- und Nachträgsband 1909, zwei Jahressupplemente 1909–1911 und drei Kriegsnachtragsbände 1916–1920.

Uniformen des deutschen Reichsheeres und der Marine.





Uniformen außerdeutscher Staaten.





GESUCHT:
Uniformen - aus Kriegsnachtragsbänden I, II, III der 6. Auflage 1916-1920.
(Bildquelle: ► Lexikon und Enzyklopädie.)




Uniformen - Quelle: Band X von 1929 aus der aus der 7. Auflage in 12 Bänden 1924-1930 sowie drei Ergänzungsbänden: 1931-1933.

Uniformen der deutschen Reichswehr.




Uniformen - Quelle: Band XII von 1930 aus der aus der 7. Auflage in 12 Bänden 1924-1930 sowie drei Ergänzungsbänden: 1931-1933.

Uniformen I und II








Uniformen (Quelle: BI-Handlexikon, 1. Auflage 1982, Band 2; Bibliographisches Institut Leipzig)

Dienstgradabzeichen und Uniformen der Deutschen Volkspolizei (DDR)



Dienstgradabzeichen und Uniformen der Nationalen Volksarmee (DDR)




Waffen - Quelle: Band XX von 1908 aus der 6. Auflage in 20 Bänden 1902–1908 sowie einem Ergänzungs- und Nachträgsband 1909, zwei Jahressupplemente 1909–1911 und drei Kriegsnachtragsbände 1916–1920.

Waffen (Entwicklung der...)




Waffen der Naturvölker - Quelle: Band XXI von 1909 aus der 6. Auflage in 20 Bänden 1902–1908 sowie einem Ergänzungs- und Nachträgsband 1909, zwei Jahressupplemente 1909–1911 und drei Kriegsnachtragsbände 1916–1920.

Waffen der Naturvölker I und II








... nach oben zum lokaler Link Seiten-Verzeichnis





 Pierers... 

Pierers Konversations-Lexikon


... siehe dazu exemplarisch die externer Link 4. Auflage 1857–1865, komplett in der Online-Bibliothek "Zeno.org".






Geschütze (Quelle: Band VI von 1890 aus der 7. Auflage in 12 Bänden 1888-1893)


Geschütze I. und II.






Handfeuerwaffen (Quelle: Band VII von 1890 aus der 7. Auflage in 12 Bänden 1888-1893)


Handfeuerwaffen I. und II.








... nach oben zum lokaler Link Seiten-Verzeichnis





 sonstige bzw. unbekannte Quellen... 

sonstige bzw. unbekannte Quellen






Uniformen - Quelle: "Das XIX. Jahrhundert in Wort und Bild" von Hans Kraemer; Band IV; Deutsches Verlagshaus Bong & Co. Berlin; 1900.

Soldaten-Typen aus dem ersten Drittel des 19. Jahrhunderts



Soldaten-Typen aus dem zweiten Drittel des 19. Jahrhunderts



Soldaten-Typen aus dem letzten Drittel des 19. Jahrhunderts






... nach oben zum lokaler Link Seiten-Verzeichnis





Letzte Änderung 11.01.2022: Eintrag "Éditions Larousse"

Besuche seit dem 01. Dezember 2015

11.01.2022: This document was successfully checked as XHTML 1.0 Transitional! Valid XHTML 1.0 Transitional

11.01.2022: Dieses Dokument wurde als CSS level 3 validiert! CSS ist valide!


Datenschutzerklärung nach DSGVO vom 25. Mai 2018

Diese Webseite verwendet KEINE Technologien zur Sammlung von Nutzer-Daten bzw. zur Verfolgung von Nutzer-Aktivitäten (s.g. Tracking-Cookies etc.).


Der Anbieter dieses Internet-Projekts sieht keine Veranlassung zur Erfassung, Speicherung oder Sammlung von Informationen, die bspw. Auskünfte über Ihr Verhalten als Anwender -, über die von Ihnen genutzten oder bevorzugten Browser oder über die Wege, über die Sie sich dieses Internet-Projekt eröffnet haben, geben oder beinhalten. Somit lehnt der Betreiber dieses Internet-Projekts den Einsatz oder die Verwendung s.g. "Cookies", "Bots" o.ä. Programme grundsätzlich ab.


Hingegen kann der Anbieter dieses Internet-Projekts nicht verhindern, dass durch den Besuch dieses Internet-Projekts Dritte - bspw. der Betreiber des hier verwendeten Besucher-Zählers oder der von uns gewählte eMail-Verarbeitungs-Dienst, der Betreiber des Servers dieses Internet-Projekts oder der Anbieter des von Ihnen verwendeten Browsers; die Entwickler der von Ihnen bevorzugten Such-Maschine oder aber auch Informations-Dienste, die entsprechende Malware bereits auf Ihren Rechner geleitet haben - an diese o.ä. Informationen gelangen können. Dies betrifft insbesondere die Erfassung, Protokollierung und Speicherung von Daten und Informationen über die aktuell verwendete IP-Adresse; Datum, Uhrzeit, Betriebssystem Ihres PCs oder Browser-Typ; Ihre zuletzt besuchten, betrachteten oder momentan im Browser geöffneten Seiten; kopierte bzw. dauerhaft heruntergeladene Inhalte, getätigte Eingaben, Dauer des Verweilens etc.


Derartige Aktivitäten können von uns nicht beeinflusst oder abgewendet werden, zumal nach gegenwärtiger Rechtsauffassung derartige Daten nicht zu den personenbezogenen Daten gehören, da diese im Rahmen der geltenden Rechtslage bzw. nach Angabe der jeweiligen Dritten anonymisiert erfasst und zu s.g. statistischen Zwecken gleich welcher Art ausgewertet werden.


Unsere ausführlichen Erklärungen zum Datenschutz nach der DSGVO finden Sie hier: Datenschutzerklärung nach DSGVO vom 25. Mai 2018.


Die ausführlichen Bestimmungen zum Datenschutz erreichen Sie:

  1. ... unter dem Eintrag DATENSCHUTZ im Explorer.
  2. ... unter dem Eintrag DATENSCHUTZ im Register.
  3. ... per Direkt-Link innerhalb der Fuß-Leiste auf jeder Seite dieses Projektes.
  4. ... unter dem Hinweis DATENSCHUTZ innerhalb von Dokumenten mit Angeboten zur Daten-Übertragung.

... oder sofort über diesen Direkt-Link: DATENSCHUTZ.