Hintergrundbild
Sie sind hier: » Explorer » Startseite » Home » Projekt-Index » Sammlungen » Werke von Richard Knötel u.a. » "Die eiserne Zeit vor hundert Jahren"

feuer Richard Knötel:

   Ein Heimatbuch aus dem Jahr 1906   

"Die eiserne Zeit vor hundert Jahren"

Im hier vorliegenden Werk widmete sich Richard Knötel – hier gleichzeitig als Illustrator und auch Autor tätig geworden – seinen beiden Schwerpunkt-Themen: Den deutschen Befreiungskriegen und seiner heimatlichen Provinz Schlesien. Bereits in Zusammenarbeit mit seinem Vater, einem Veteran des Artillerie-Depots zu Glogau und Gymnasial-Lehrer, wohl recht talentierten Hobby-Maler, Freizeit-Historiker und Autor, und seinem Bruder Paul (1858 bis 1934); Historiker und Gymnasial-Professor, waren einige Bücher und Artikel für Wochen-Zeitschriften zur Geschichte Schlesiens entstanden, zu denen Knötel die Illustrationen geliefert hatte (siehe dazu bspw. externer Link "Schlesisches Bilderbuch"). Und obwohl diese Heimat-Bücher überwiegend Landschafts- und Städte-Beschreibungen zum Inhalt haben, ist es wohl dem Einfluss des Militär-Historikers und Uniform-Kundlers Richard Knötel zu verdanken, dass diese Werke auch die militärische Geschichte Schlesiens beschreiben.

Aus heutiger Sicht – insbesondere unter dem Aspekt der "politischen Korrektheit" – können die redaktionellen Beiträge dieser Publikationen durchaus kontrovers bewertet werden. Doch die Bände sind nicht nur Belege eines zunehmend nationalistischen Zeitgeistes, sondern liefern heutigen Zeit- und Militär-Historikern viele Details, die damals als trivial gegolten haben mochten, somit in der überregionalen "wissenschaftlichen" Literatur kaum Erwähnung gefunden haben und heute in Vergessenheit geraten sind.


In diesem Projekt stehen jedoch die Illustrationen im Zentrum der Betrachtung.

Auf den ersten Blick scheinbar ungewöhnlich, verzichtete Knötel im vorliegenden Werk auf die übliche farbenprächtige Kolorierung seiner Zeichnungen. Bedenkt man jedoch, dass die ziselierten Stahl- oder Kupfer-Stiche, die uns heute bspw. in alten Lexiken besonders begeistern, grundsätzlich nicht koloriert -, für die Wirkung der Kontraste jedoch häufig einfarbig getönt wurden, und berücksichtigt man, dass sich zu Knötels Zeit die Schwarzweiß-Fotografie gerade etabliert hatte, haben wir hier einen ersten Ansatz für eine Erklärung: Zur damaligen Zeit war es üblich, auch Fotografien kostspielig handkolorieren zu lassen. Weniger aufwendig, aber ebenso beliebt, war die s.g. Sepia-Tönung – ein Effekt, der einerseits infolge des Gebrauchs minderwertiger Materialien und der Einwirkung von UV-Licht entstand, andererseits durch chemische Färbe-Bäder gewollt herbeigeführt werden kann. Knötel – einer der talentiertesten Zeichner und gefragtesten Illustratoren seiner Zeit – setzte diesen Effekt hier als stilistisches Mittel ein. Die Bilder erhalten damit nicht nur eine besonders dramatische Stimmung, sondern auch eine Färbung, die in schlesischen Groß-Städten um Jahr 1900 tatsächlich hätte gegeben sein können, denn Knötels Heimat Schlesien war auch reich an Erz- und Kohle-Lagerstätten, und die damalige Hütten-Industrie färbte den Himmel schwefelgelb...

~




Die eiserne Zeit - Blatt 0

Inhaltsverzeichnis



Die eiserne Zeit - Blatt I

Von der Leipziger Messe zurückkehrende Kaufleute verbreiten die Schreckensnachrichten von Jena und Auerstedt.



Die eiserne Zeit - Blatt II

Rückkehr Versprengter und Fangflüchtiger.



Die eiserne Zeit - Blatt III

Der Feind ist da.



Die eiserne Zeit - Blatt IV

Nach dem Scharmützel.



Die eiserne Zeit - Blatt V

Frau von Bonin bringt eine königliche Kasse in Sicherheit.



Die eiserne Zeit - Blatt VI

Eine Beitreibung.



Die eiserne Zeit - Blatt VII

Einquartierung.



Die eiserne Zeit - Blatt VIII

Aufbruch zum Schwarzen Herzog.



Die eiserne Zeit - Blatt IX

Ausbildung der Krümper.



Die eiserne Zeit - Blatt X

Der Komet von 1811.



Die eiserne Zeit - Blatt XI

Vom Marsche der Großen Armee nach Russland.



Die eiserne Zeit - Blatt XII

Rückkehr der Trümmer der Großen Armee.



Die eiserne Zeit - Blatt XIII

König Friedrich Wilhelm III. auf der Fahrt nach Breslau.



Die eiserne Zeit - Blatt XIV

Krümper und Rekruten auf dem Marsche nach Breslau.



Die eiserne Zeit - Blatt XV

Freiwillige Gaben.



Die eiserne Zeit - Blatt XVI

Die ersten Kosaken.



Die eiserne Zeit - Blatt XVII

Abschied der Landwehr und der freiwilligen Jäger.



Die eiserne Zeit - Blatt XVIII

Die Verwundeten von Groß-Görschen.



Die eiserne Zeit - Blatt XIX

Flüchtende Landleute.



Die eiserne Zeit - Blatt XX

Die Vertreter der Stadt vor Napoleon.



Die eiserne Zeit - Blatt XXI

Schanzenbau.



Die eiserne Zeit - Blatt XXII

Gefangene Freibeuter.



Die eiserne Zeit - Blatt XXIII

Eine Verhaftung.



Die eiserne Zeit - Blatt XXIV

Bei den Vorposten.



Die eiserne Zeit - Blatt XXV

Kampf um den Kirchhof.



Die eiserne Zeit - Blatt XXVI

Napoleon auf einem Erkennungsritt.



Die eiserne Zeit - Blatt XXVII

Flüchtlinge aus der Katzbachschlacht.



Die eiserne Zeit - Blatt XXVIII

Heil dem Befreier! Vivat Vater Blücher!



Die eiserne Zeit - Blatt XXIX

Gefangene Franzosen von Kalmücken und Baschkiren bewacht.



Die eiserne Zeit - Blatt XXX

Feier des Leipziger Sieges.



Letzte Änderung 04.06.2016: Erstellung

Besuche seit dem 01. Dezember 2015

04.06.2016: This document was successfully checked as XHTML 1.0 Transitional! Valid XHTML 1.0 Transitional

04.06.2016: Dieses Dokument wurde als CSS level 3 validiert! CSS ist valide!

Datenschutzerklärung nach DSGVO vom 25. Mai 2018

Diese Webseite verwendet KEINE Technologien zur Sammlung von Nutzer-Daten bzw. zur Verfolgung von Nutzer-Aktivitäten (s.g. Tracking-Cookies etc.).


Der Anbieter dieses Internet-Projekts sieht keine Veranlassung zur Erfassung, Speicherung oder Sammlung von Informationen, die bspw. Auskünfte über Ihr Verhalten als Anwender -, über die von Ihnen genutzten oder bevorzugten Browser oder über die Wege, über die Sie sich dieses Internet-Projekt eröffnet haben, geben oder beinhalten. Somit lehnt der Betreiber dieses Internet-Projekts den Einsatz oder die Verwendung s.g. "Cookies", "Bots" o.ä. Programme grundsätzlich ab.


Hingegen kann der Anbieter dieses Internet-Projekts nicht verhindern, dass durch den Besuch dieses Internet-Projekts Dritte - bspw. der Betreiber des hier verwendeten Besucher-Zählers oder der von uns gewählte eMail-Verarbeitungs-Dienst, der Betreiber des Servers dieses Internet-Projekts oder der Anbieter des von Ihnen verwendeten Browsers; die Entwickler der von Ihnen bevorzugten Such-Maschine oder aber auch Informations-Dienste, die entsprechende Malware bereits auf Ihren Rechner geleitet haben - an diese o.ä. Informationen gelangen können. Dies betrifft insbesondere die Erfassung, Protokollierung und Speicherung von Daten und Informationen über die aktuell verwendete IP-Adresse; Datum, Uhrzeit, Betriebssystem Ihres PCs oder Browser-Typ; Ihre zuletzt besuchten, betrachteten oder momentan im Browser geöffneten Seiten; kopierte bzw. dauerhaft heruntergeladene Inhalte, getätigte Eingaben, Dauer des Verweilens etc.


Derartige Aktivitäten können von uns nicht beeinflusst oder abgewendet werden, zumal nach gegenwärtiger Rechtsauffassung derartige Daten nicht zu den personenbezogenen Daten gehören, da diese im Rahmen der geltenden Rechtslage bzw. nach Angabe der jeweiligen Dritten anonymisiert erfasst und zu s.g. statistischen Zwecken gleich welcher Art ausgewertet werden.


Unsere ausführlichen Erklärungen zum Datenschutz nach der DSGVO finden Sie hier: Datenschutzerklärung nach DSGVO vom 25. Mai 2018.


Die ausführlichen Bestimmungen zum Datenschutz erreichen Sie:

  1. ... unter dem Eintrag DATENSCHUTZ im Explorer.
  2. ... unter dem Eintrag DATENSCHUTZ im Register.
  3. ... per Direkt-Link innerhalb der Fuß-Leiste auf jeder Seite dieses Projektes.
  4. ... unter dem Hinweis DATENSCHUTZ innerhalb von Dokumenten mit Angeboten zur Daten-Übertragung.

... oder sofort über diesen Direkt-Link: DATENSCHUTZ.