Hintergrundbild
Sie sind hier: » Explorer » Startseite » Home » Projekt-Index » Epochen

feuer Willkommen in der Rubrik EPOCHEN des Projekts "Regiment-Index"

 Empfehlungen zur Benutzung... 

Die Rubrik "EPOCHEN" bietet eine chronologische Übersicht zeit- und kultur-historisch bedeutsamer Abschnitte der Menschheits-Geschichte und eröffnet den Einstieg in die jeweilige Ära. Hier beschreiben wir die Ursachen, Hintergründe und Folgen militärischer Auseinandersetzungen und die darin begründeten bzw. daraus entstandenen Wechselwirkungen, die den Aufstieg, die Entwicklung und letztendlich den Niedergang epochaler Kulturen entscheidend beeinflusst haben.

Erstaunlich ist, dass es zwar in allen Sprachen ähnliche Begrifflichkeiten für die Erdzeitalter gibt, hingegen für die zeit- bzw. kultur-historischen Epochen der Menschheits-Geschichte augenscheinlich keine welt- oder europa-weit übertragbare bzw. gültige oder akzeptierte Ordnung besteht (was politische, ideologische, vielfach aber auch religiöse Gründe haben mag). Aus diesem Grund haben sich die Autoren dieser Seite auf Eigenschaftswörter verständigt, die den bestimmenden Zeit-Geist einer Ära weitestgehend charakterisieren.

~




 

Kulturen

□ Vorder-Asien/Mesopotamien

□ Vorderer Orient

□ Ägyptisches Reich

□ helladisches Griechenland

□ ...


Kultur-Begriffe

□ Antike

Prä-Antike Epoche

Als "Prä-" oder Vor-Antike bezeichnen wir die Ära des Altertums, die der eigentlichen "klassischen" Antike vorausging. Zeitlich sehen wir diese Epoche etwa zwischen dem 4. bis 1. Jahrtausend v.u.Z., geografisch betrachten wir den Groß-Raum Vorder-Asien, Vorderer Orient und die Mittelmeer-Küsten. Geprägt ist dieser Zeit-Abschnitt von der regionalen Erschließung, Kolonisierung und zielgerichteten Besiedlung, dem kultivierten Anbau von Nutz-Pflanzen und der Zucht von Nutz-Tieren, der Entwicklung der ersten Berufs-Bilder und Handels-Beziehungen, der Entstehung und Verbreitung von Mythen und Schöpfungs-Geschichten mittels visuell-haptischer bzw. piktographischer Zeichen sowie der Ausprägung religiös-kultischer Rituale.

Bestimmt wird diese Spanne u.a. vom/von:

  • Zusammenschluss einzelner Stämme zu Volksgruppen.
  • Ansätzen erster kultivierter Zivilisationen.
  • Urbarmachung & Erschließung von Siedlungs-Räumen.
  • politischen & technischen Aufbau von Stadt-Staaten.
  • Herausbildung spezialisierter Berufs-Gruppen.
  • Beginn der Vorrats-Wirtschaft & der Vorrats-Haltung.
  • Entwicklung von Handel & Dienstleistungen.
  • Übergang vom Tausch-Handel zum Geld-Handel.
  • Ausbildung der Schrift & die Anlage von Bibliotheken.
  • Aufkommen von militärischn Waffen & Rüstungen.
  • Formation organisierter Stadt-Wachen & Palast-Garden.
  • Unterwerfung & Versklavung niederer Kulturen
  • Übergang vom rituellen Kult zur religiösen Mythologie.
  • Manifestierung von Priester-Fürsten & Gott-Königen.
  • dSchaffung einfacher Verwaltungs-Systeme & -Ämter.
  • Aufbau von Rechts-Ordnungen & Beamten-Apparaten.
  • Fixierung von Steuern und Abgaben.
  • ...

 

Screenshot
Die "prä-antike" Epoche ...
            ... ist noch nicht verfügbar.



 

Kulturen

□ Archaisches Griechenland

□ Persisches Reich

□ Punisches Reich

□ Hellenisches Reich

□ Römisches Imperium

□ Chinesisches Kaiser-Reich

□ Sassaniden-Reich

□ ...


Kultur-Begriffe

□ Antike

Antike Epoche

Als "antike" Epoche (von lat.: "Antiquus"; alt, altertümlich, vorherig) bezeichnen wir einen etwa 1.500 Jahre währenden Zeit-Abschnitt in der Entwicklungs- und Kultur-Geschichte der Menschheit, in dem bestehende Einzel-Kulturen mit eigenen ethnischen, religiösen und kulturellen Traditionen ineinander aufgingen oder von einer benachbarten, bestimmenden Zivilisationen assimiliert oder in diese integriert wurden; der somit als Höhepunkt des Altertums gesehen wird. Historisch liegen hier der Ursprünge der s.g. abendländischen Kultur. Räumlich-territorial umfasste bzw. prägte die Antike weitestgehend sämtliche Mittelmeer-Anrainer und den Großraum Vorder-Asiens; zeitlich erstreckte sich die Epoche etwa vom sog. archaischen Zeitalter mit Beginn des 8. Jahrhunderts v.u.Z. bis zur zweiten Hälfte des 5. Jahrhunderts u.Z. (Untergang des West-Römischen Reiches im Jahr 480).

Bestimmt wird diese Spanne u.a. vom/von:

  • Herausbildung von Kultur- & Volks-Gruppen.
  • Expansion hegemonialer Stadt-Staaten; Städte-Bündnisse.
  • Prägung politischer Begrifflichkeiten (Demokratie).
  • Schaffung von Klientel- bzw. Vasallenschaften.
  • Koalition von Stadt-Staaten zu Territorial-Staaten.
  • Bildung von Militär-Staaten mit strukturierten Miliz-Heeren.
  • Gründung von Stütz-Punkten & Handels-Kontoren.
  • zielgerichteter Kolonisation mit zunehmender Immigration.
  • langfristigen Kriegen um die wirtschaftliche Vorherrschaft.
  • organisierten Sklaven-Handel & der Sklaven-Arbeit
  • zunehmend seriellen Fertigung von Waffen & Rüstungen.
  • Entwicklung von Kriegs- & Belagerungs-Maschinen.
  • Ausbau von Märkten & festen Handels-Routen.
  • Entstehen zeit- & regional-typischer Bau- & Mode-Stile.
  • der Verbreitung des Ware-Geld-Handels; Münz-Prägung.
  • Beginn der wissenschaftlichen Forschung.
  • der Förderung von Wissenschaft & Forschung.
  • grundsätzlichen Erkenntnissen in Mathematik & Physik.
  • der Verdrängung der Demokratie durch die Oligarchie.
  • dem Festigung von sozialen Klassen, Schichten & Hierarchien.
  • der Herausbildung und Etablierung dynastischer Systeme.
  • ...

 

Screenshot
Die "antike" Epoche ...
            ... ist noch nicht verfügbar.



 

Kulturen

□ Germanen und Slawen

□ Byzantinisches Reich

□ Mongolisches Reich

□ Kalifen-Dynastien

□ arabische Expansion

□ Merowinger-Reich

□ Karolinger-Reich

□ ...


Kultur-Begriffe

□ Vor-Romanik

Fundamentale Epoche

Als "fundamentale" Epoche bezeichnen wir den Abschnitt zwischen dem Ende der antiken Welt nach dem Untergang des West-Römischen Reiches bis hin zu den Anfängen der mittelalterlichen Territorial- und späteren National-Staaten. Geprägt ist diese Etappe durch die s.g. "Völker-Wanderung" und den daraus entstehenden frühen Reichs-Bildungen, durch die Begründung neuer bzw. durch die gegenseitige Beeinflussung und Formung bereits bestehender Religionen und den daraus resultierenden Konflikten, sowie durch die Herausbildung "weltlicher" und "geistlicher" Stände. Zeitlich erstreckt dich diese Epoche etwa von der Mitte des 5. bis zur ersten Hälfte des 8. Jahrhunderts (Untergang des West-Gotischen Reiches und dem vorläufigen Ende der islamischen Expansion vor Konstantinopel im Jahr 718); geografisch betrachten wir den europäischen, arabischen und nordafrikanischen Groß-Raum.

Bestimmt wird diese Spanne u.a. vom/von:

  • Zusammenbruch der letzten antiken Groß-Reiche.
  • Beginn der Siedlungs-Geschichte Europas.
  • Prägung und Beeinflussung der Sprach-Gruppen.
  • Anlage von Wehr-Dörfern & befestigter Siedlungen.
  • Zusammenschluss von Stämmen zu Völkern.
  • Einrichtung des s.g. "Heer-Königtums" (Herzog).
  • Übergang von der Gentil-Ordnung zur Stände-Ordnung.
  • Herausbildung ethnisch-kultureller Identitäten.
  • Entstehung des erblichen Adels.
  • Verbreitung von Sagen, Mythen und Legenden.
  • überwiegend gewaltsamen Christianisierung Nord-Europas.
  • Abspaltung des orthodoxen vom römischen Christentum.
  • Entwicklung von Liturgien & Sakramentalien.
  • Begründung, baldigen Spaltung & Verbreitung des Islam.
  • Übergang vom Vasallentum zum Lehenswesen.
  • Aufbau von Hof-Staaten samt Gefolgschaften und Ämtern.
  • dauerhaften "Bestallung" professioneller Leib-Wachen.
  • ...

 

Screenshot
Die "fundamentale" Epoche ...
            ... ist noch nicht verfügbar.



 

Kulturen

□ Ottonen-Reich

□ normannische Expansion

□ Osmanisches Reich

□ Nach-Fränkische Reiche

□ Sarazenen-Reich

□ Deutsches Reich

□ ...


Kultur-Begriffe

□ Romanik

□ Gotik

□ ...

Mittelalter

Als "mittelalterliche" Epoche bezeichnen wir den Abschnitt der Welt-Geschichte, in dem die frühen Reichs-Bildungen sich langsam zu den heutigen National-Staaten formten. Bestimmt wird diese Etappe durch die Etablierung der Wahl- und/oder Erb-Monarchie samt zugehöriger Heeres-Klientel, durch religiöse Eiferer und Fanatiker, durch Pogrome und Kreuzzüge, dem Kampf um den "wahren Glauben" und dem Aufkommen des "Heiligen Krieges" in der abend- und morgen-ländischen Expansions-Doktrin. Geprägt ist diese Epoche in Europa vom Rittertum und dem s.g. "Feudalismus"; im entstehenden Osmanischen Reich von den Kalifen, der "Devşirme" (siehe dazu externer Link WIKIPEDIA) und den "plündernden Gottes-Kriegern" (den "Ghazi"). Zeitlich erstreckt sich diese Epoche etwa von der Mitte des 9. bis zur Mitte des 15. Jahrhunderts (dem Untergang des Byzantinischen Reiches im Jahr 1453); geografisch betrachten wir den europäischen, arabischen und nordafrikanischen Groß-Raum. Höhepunkt und Abschluss findet diese Epoche mit der Zuwanderung byzantinischer Flüchtlinge und Gelehrter nach Italien und der damit beginnenden Renaissance; dem Kampf um den "Wahren Glauben" infolge der aufkommenden Reformation und den europa-weit ausbrechenden Bauern-Unruhen und .

Bestimmt wird diese Spanne u.a. vom/von:

  • der Bildung dynastischer Monarchien samt Hof-Ämtern.
  • der Aufstellung erster Haus-, Hof- und Leib-Garden.
  • dem Entstehen von zentralen Hof-Staaten (Pfalzschaften).
  • der Etablierung des Lehens-Wesens als Grund-Ordnung.
  • der Durchsetzung einer festen Steuer- & Abgabe-Ordnung.
  • der Symbiose zwischen geistlicher & weltlicher Macht.
  • dem Hervortreten der Inquisition als Form der Judikative.
  • der Unterteilung in Adel & Hoch-Adel.
  • den Rittern als Kern-Truppe des königlichen Heeres.
  • dem Wieder-Entstehen erster militärischer Einheiten.
  • der Gründung von Städten, Märkten & Messen.
  • der planmäßigen Anlage von Burgen, Kastellen.
  • der Stiftung von Kloster-Schulen & Universitäten.
  • dem Aufkommen erster Rechts-, Normen- & Maß-Vorgaben.
  • dem Hervortreten erster Handwerks-Meister & -Zünften.
  • der Erfindung der Druck-Technik.
  • der Herausbildung des freien Stadt-Bürgertums.
  • der Entstehung von Kooperativen & Handels-Gilden (Hanse).
  • der Entwicklung von Pfand-Briefen & der Giro-Kontierung.
  • der Einführung & Bank-Noten (Papier-Geld).
  • der Erfindung von Feuer-Waffen & des Buch-Drucks.
  • der Formation erster städtischer "Schützen-Bruderschaften".
  • ...

 

Screenshot
Die "mittelalterliche" Epoche ...
            ... ist noch nicht verfügbar.



 

Kultur-Begriffe

□ Reconquista

□ Renaissance

□ Humanismus

□ Reformation

□ Gegen-Reformation

□ Kolonisierung

□ Missionierung

□ ...

Absolutistische Epoche

Als "absolutistische" Epoche bezeichnen wir den Abschnitt der Weltgeschichte, in dem sich die mittelalterlichen Fürsten-Staaten zu autokratisch regierten monarchistischen Staats-Formen entwickelt hatten und der jeweilige Regent als Allein-Herrscher aus zentraler Position uneingeschränkt sämtliche Bereiche der politischen Macht bestimmen konnte. Gestützt wurde der Souverän durch eine von Adel und Klerus gebildete und eng miteinander verflochtene Oberschicht, die jedoch zunehmend in Konflikt mit dem aufstrebenden städtischen Handels-, Handwerks- und Bildungs-Bürgertum geriet. Geprägt wurde diese erste Etappe der s.g. Neuzeit durch das Aufkommen der europäischen "Gelehrten-Gesellschaften", dem italienischen Humanismus zur Mitte des 15. Jahrhunderts und dem Einfluss beider Entwicklungen auf die Reformations-Bewegungen. Höhepunkt dieses Abschnitts sind die s.g. "Glaubens-Kriege" im Rahmen bzw. unter dem Vorwand der Gegen-Reformation (Hugenottenkriege 1562 bis 1598, Spanisch-Niederländischer Krieg von 1568 bis 1648, Dreißigjährige Krieg von 1618 bis 1648, englischer Bürgerkrieg von 1642 bis 1649, diverse Kriege gegen das Osmanische Reich). Höhe-Punkt bildet die Regentschaft des französischen Königs Ludwig XIV. (1638-1715; König ab 1661). Das Ende der absolutistischen Epoche wird mit den Gründungen erster Republiken und der Durchsetzung der "Bill of Rights" und damit des ersten parlamentarischen Regierungs-System im Jahr 1689.

Bestimmt wird diese Spanne u.a. vom/von:

  • der Verbreitung von Büchern & Druck-Schriften.
  • der Entdeckung Amerikas & der ostasiatischen See-Wege.
  • dem Beginn der ersten europäischen Expansion in Übersee.
  • der Gründung von Vize-Königreichen (Konquistadoren).
  • der gewaltsamen Christianisierung & Missionierung.
  • dem Entstehen konfessioneller Minderheiten.
  • der Entwicklung von Kartografie, Astronomie & Navigation.
  • der Beschreibung der Geografie, Biologie & Anatomie.
  • der wissenschaftlichen Wiederlegung kirchlicher Dogmen.
  • dem Ende des ideologischen Monopols der Kirche.
  • dem fanatischen Kampf gegen Hexen, Ketzer & Häretiker.
  • dem Übergang vom Territorial- zum National-Staat.
  • dem Aufbau zentralistischer Regierungs-Systeme.
  • dem Entstehen von Minister-Räten & Ministerial-Ämtern.
  • offensichtlichen Kontroversen zwischen Adel & Bürgertum.
  • der ersten weltweit agierenden Handels-Unternehmungen.
  • der Gründung von Banken samt Dependancen im Ausland.
  • der Einführung der Kontierung samt der Buch-Führung.
  • der Ablösung der Fron-Dienste durch Ende des Zins-Verbots.
  • Beginn des Börsen-Handels und der Spekulation.
  • Glaubens- und Standes-Kriegen, Revolten & Unruhen.
  • der Bildung großer Söldner-Heere & Schützen-Gilden.
  • der Errichtung erster "Stehender Heere"
  • der Einführung von Uniformen & Rang-Abzeichen.
  • ...

 

Screenshot
Die "absolutistische" Epoche ...
            ... ist noch nicht verfügbar.



 

Kultur-Begriffe

□ Barock

□ Rokoko

□ Aufklärung

□ Kabinetts-Kriege

□ Kolonial-Kriege

□ Kolonialisierung

□ Kultur-Export

□ Sklaven-Handel

□ Kapitalismus

□ Sozialismus

□ bürgerliche Revolution

□ ...

Kolonialistische Epoche

Als "kolonialistische" Epoche (oder Phase der europäischen Expansion) bezeichnen wir den Abschnitt der Welt-Geschichte, in dem die europäischen National-Staaten der s.g. Neuzeit sich beinahe ausnahmslos gewaltsam in den "Neuen Welten" positionierten bzw. ihre territorial-staatlichen Grenzen über Gebiete anderer National- bzw. Territorial-Staaten auszudehnen suchten. Anlass im letztgenannten Fall waren häufig Vor- bzw. Einwände in der Erbschaftsfolge; in "Übersee" boten häufig rückständige oder kollaborierende Gesellschafts-Ordnungen diverse Optionen für Inbesitznahmen. Beide Fälle werden jedoch ausnahmslos durch ökonomische Interessen bestimmt, wobei kriegerische Übernahmen oder auch räuberische Überfälle bereits bestehender europäischer Gründungen legitimes Mittel der Kolonialisierung waren. In der Regel wurden die "in der Ferne" und überwiegend privat-wirtschaftlich errichteten Siedlungs- und/oder Handels-Niederlassungen durch finanzielle Investitionen, logistische und organisatorische Subventionen, insbesondere jedoch militärische Protektionen des jeweiligen europäischen Landes-Regenten relativ schnell zu befestigten Brücken-Köpfen ausgebaut, zu einer planmäßig angelegten Kette von Stützpunkten oder wehrhaften Forts erweitert und in dieser Form zum Ausgangspunkt der rücksichtslosen Unterwerfung. Bestimmt wird diese Zeit durch das Streben um den politischen und militärischen Einfluss in Europa, durch Prestige- und Geltungs-Drang und auf Maximal-Gewinn orientierte wirtschaftliche Interessen von organisierten Handels-Gesellschaften. Bestehende Rivalitäten um die Vormacht-Stellung in Europa wurden in die Kolonien exportiert, eskalierten dort in Form erster Stellvertreter-Kriege und führten im Ergebnis nicht nur zur Errichtung der ersten "Welt-Reiche" sondern erweiterten die europäischen Konflikte mehr und mehr zu einem grundsätzlichen Konflikt um die Vorherrschaft in der Welt. Als Beginn der "kolonialistischen" Epoche sehen wir somit das Jahr 1600 - dem Gründungs-Jahr der Ost-Indischen Handels-Kompanie. Kulturell begleitet wird die Kolonialismus durch das strebsame "Zeit-Alter der Aufklärung", deren Naturwissenschaftler und Philosophen, Forscher und Mediziner, Maler und Dichter die Wunder in den neuen Welten studierten und dokumentierten. Höhepunkt und Abschluss findet diese Epoche im Sieg der amerikanischen Kolonisten über die britische Krone (1783) und der ersten Souveränitäts-Erklärung, deklariert im Jahr 1797 von der französischen Kolonie Haiti.

Bestimmt wird diese Spanne u.a. vom/von:

  • der Emigration politisch oder religiös verfolgter Untertanen.
  • organisierter Auswanderung & Ansiedlung (Peuplierung).
  • dem kommerziellen Sklaven-Handel & dem Abolitionismus.
  • der Wandlung der Kolonisierung zum Kolonialismus.
  • der Gründung von Handels-Unternehmen (VOC, EIC).
  • der Abstimmung des Münz-, Maß- & Bemessungs-Systems.
  • technischen Innovationen & technologischen Novitäten.
  • dem Aufkommen der maschinellen Produktion.
  • der Verdrängung des Adels durch bürgerliche Ober-Schicht.
  • der Bildung geistiger und sozialer Reform-Bewegungen.
  • der Publikation erster Zeitungen; Verlags-Gründungen.
  • Kontroversen um Staats-Form, Religion & Stände-Ordnung.
  • der politischen Spaltung in Royalisten & Republikanern.
  • der Spaltung in Proletariat, Bürgertum & Bourgeoisie.
  • der Hinwendung zu Forschung & Wissenschaft.
  • dem Entstehen der Pädagogik & der akademischen Bildung.
  • dem Begriff der universitären Gelehrsamkeit (Fakultäten).
  • der Entwicklung der "Freien Künste" (Bildende Künste).
  • der Herausbildung von Militär- & Staaten-Bündnissen.
  • der durchgängigen Bewaffnung mit seriellen Feuer-Waffen.
  • der Aufstellung von Massen-Heeren.
  • Beginn des Wett-Rüstens zu Lande & zur See.
  • der Vergabe erster Offiziers-Patente an Nicht-Adelige.
  • der Eröffnung erster wissenschaftlicher Militär-Akademien.
  • der Einrichtung von Marine- & Militär-Basen.
  • ...

Gesellschaftlich werden u.a. folgende Reformen gefordert:

  • ... allgemeine Menschen-, Bürger- & Persönlichkeits-Rechte.
  • ... Freiheit im Denken & Toleranz im Glauben.
  • ... Trennung von Staat & Kirche (Säkularisation).
  • ... politische Mitbestimmung (parlamentarische Demokratie).
  • ... das Recht auf Bildung & zur freien persönlichen Entfaltung.
  • ... persönliche Handlungs- & Handels-Freiheit.
  • ... Abschaffung von Zöllen & Handels-Barrieren.
  • ... kurz: "Liberté, Égalité, Fraternité"...
  • ...

 

Screenshot
Die "koloniale" Epoche ...
            ... ist noch nicht verfügbar.



 

Kultur-Begriffe

□ Industrielle Revolution

□ Massen-Produktion

□ Neokolonialismus

□ Schutz-Gebiete

□ Ultra-Imperialismus

□ Wirtschaftskrise

□ ...

Imperialistische Epoche

Als "imperialistische" Epoche (oder Phase der westlichen Expansion) bezeichnen wir den Abschnitt der Welt-Geschichte, in dem diverse Groß-Mächte der s.g. Neuzeit dazu übergingen, ihre Herrschafts-Ansprüche unter Einsatz massiver militärischer Gewalt durchzusetzen, ihre jeweiligen Einfluss-Bereiche offensiv – auch unter Hinnahme des Entstehens neuer gewaltsamer Konflikte mit anderen bzw. rivalisierenden Groß-Mächten – auszudehnen und eroberte Territorial-Staaten, besetzte Gebiete oder bestehende Kolonien rücksichtslos auszubeuten, um mit den so gewonnenen Ressourcen geschaffene Weltreiche sichern und ggfs. weiter expandieren zu können. Begleitet wurde (und wird) diese aggressive Expansions-Politik durch die rigorose Unterwerfung, Unterdrückung und/oder Diskriminierung ansässiger Völker, der Einleitung bzw. Duldung von Pogromen, dem Auslösen von bzw. der geheimen oder offenen Parteinahme in Stellvertreter-Kriegen, der Versklavung, Vertreibung, Umsiedlung und/oder Deportation und letztendlich dem organisierten oder zumindest hingenommenen Genozid ganzer Volks- oder Religions-Gruppen. Geprägt ist diese Epoche von offensichtlichen gesellschaftlichen Widersprüchen zwischen und auch unter den einzelnen Klassen und Ständen, von gewalttätigen Ausschreitungen und revolutionären Unruhen, von der Verkehrung nationaler Werte in einen radikalen Nationalismus. Den Beginn dieser Epoche sehen wir in der Phase, als der Krieg zur Verteidigung der französischen Revolution sich in den Krieg zur Eroberung und Unterwerfung Europas kehrte. Höhepunkt und Abschluss findet diese Epoche im Entstehen faschistischer, tyrannischer und/oder totalitärer Diktaturen, in den beiden ersten weltweit geführten Kriegen um die globale Vorherrschaft und der sukzessiven Einleitung der s.g. "Globalisierung", die unserer Auffassung nach bereits mit der Einrichtung s.g. Mandats-Gebiete und der kooperativen Niederschlagung der weltweit aufkommenden Unabhängigkeits-Bestrebungen zur Mitte des 20. Jahrhunderts begonnen hat. Als letten Krieg der mit dem militär-strategischen Ziel geführt wurde, ein Imperiums zu schaffen bzw. zu sichern, sehen wir den französischen Algerien-Krieg von 1954 bis 1962.

Bestimmt wird diese Spanne u.a. vom/von:

  • Ausbeutung des Menschen durch den Menschen.
  • einzig auf Profit orientierte Wirtschafts-Politik.
  • der kulturellen & materiellen Enteignung & Entrechtung.
  • der "Neu-Aufteilung der Welt" (Platz an der Sonne).
  • der konzedierten Privatisierung von Gemeingütern.
  • Hervortreten privilegierter Finanz-Magnaten & Eliten.
  • der Installation von subalternen Marionetten-Regimen.
  • der Schaffung von insistenten Abhängigkeits-Verhältnissen.
  • der Spaltung in konservative und progressive Lager.
  • der gewaltsamen Unterdrückung progressiver Kräfte.
  • der allgemeinen & sanktionierten Überwachung des Volkes.
  • der Verfolgung & Liquidierung politischer Gegner.
  • der gezielten ideologischen Beeinflussung der Bevölkerung.
  • volks-verhetzender & kriegstreiberischer Propaganda.
  • der Etablierung einer kooperierenden "Schein-Opposition".
  • der Einschränkung demokratischer Rechte & Freiheiten.
  • der Kontrolle & Zensur von Medien & Meinungen.
  • der "Zuckerbrot- & Peitschen-Politik" (Fördern & Fordern).
  • der Konsum-Gesellschaft vs. dem Lohn-Dumping.
  • Aufkommen religions-ähnlicher Ideologien.
  • der Militarisierung der Zivil-Gesellschaft.
  • der Organisation paramilitärischer Gesellschafts-Hierarchien.
  • einer immer intensiveren Auf-, Hoch- & Wett-Rüstung.
  • einem rasanten, oft kontroversen technologischen Fortschritt.
  • einem immer rücksichtsloseren Kapitalismus.
  • der Schaffung von Freihandels- & Sonderwirtschafts-Zonen.
  • der Herausbildung von Wirtschafts-Imperien & Monopolen.
  • der "Neu-Aufteilung der Welt" (Platz an der Sonne).
  • der Bildung konkurrierender Bündnis- & Staaten-Blöcke.
  • ...

Gesellschaftlich werden u.a. folgende Reformen gefordert:

  • ... Beteiligung am gesellschaftlichen Reichtum (Umverteilung).
  • ...

 

Screenshot
Die "imperialistische" Epoche ...
            ... ist noch nicht verfügbar.







Letzte Änderung 24.05.2016: Eröffnung "EPOCHEN"

Besuche seit dem 01. Dezember 2015

24.05.2016: This document was successfully checked as XHTML 1.0 Transitional! Valid XHTML 1.0 Transitional

24.05.2016: Dieses Dokument wurde als CSS level 3 validiert! CSS ist valide!


Datenschutzerklärung nach DSGVO vom 25. Mai 2018

Diese Webseite verwendet KEINE Technologien zur Sammlung von Nutzer-Daten bzw. zur Verfolgung von Nutzer-Aktivitäten (s.g. Tracking-Cookies etc.).


Der Anbieter dieses Internet-Projekts sieht keine Veranlassung zur Erfassung, Speicherung oder Sammlung von Informationen, die bspw. Auskünfte über Ihr Verhalten als Anwender -, über die von Ihnen genutzten oder bevorzugten Browser oder über die Wege, über die Sie sich dieses Internet-Projekt eröffnet haben, geben oder beinhalten. Somit lehnt der Betreiber dieses Internet-Projekts den Einsatz oder die Verwendung s.g. "Cookies", "Bots" o.ä. Programme grundsätzlich ab.


Hingegen kann der Anbieter dieses Internet-Projekts nicht verhindern, dass durch den Besuch dieses Internet-Projekts Dritte - bspw. der Betreiber des hier verwendeten Besucher-Zählers oder der von uns gewählte eMail-Verarbeitungs-Dienst, der Betreiber des Servers dieses Internet-Projekts oder der Anbieter des von Ihnen verwendeten Browsers; die Entwickler der von Ihnen bevorzugten Such-Maschine oder aber auch Informations-Dienste, die entsprechende Malware bereits auf Ihren Rechner geleitet haben - an diese o.ä. Informationen gelangen können. Dies betrifft insbesondere die Erfassung, Protokollierung und Speicherung von Daten und Informationen über die aktuell verwendete IP-Adresse; Datum, Uhrzeit, Betriebssystem Ihres PCs oder Browser-Typ; Ihre zuletzt besuchten, betrachteten oder momentan im Browser geöffneten Seiten; kopierte bzw. dauerhaft heruntergeladene Inhalte, getätigte Eingaben, Dauer des Verweilens etc.


Derartige Aktivitäten können von uns nicht beeinflusst oder abgewendet werden, zumal nach gegenwärtiger Rechtsauffassung derartige Daten nicht zu den personenbezogenen Daten gehören, da diese im Rahmen der geltenden Rechtslage bzw. nach Angabe der jeweiligen Dritten anonymisiert erfasst und zu s.g. statistischen Zwecken gleich welcher Art ausgewertet werden.


Unsere ausführlichen Erklärungen zum Datenschutz nach der DSGVO finden Sie hier: Datenschutzerklärung nach DSGVO vom 25. Mai 2018.


Die ausführlichen Bestimmungen zum Datenschutz erreichen Sie:

  1. ... unter dem Eintrag DATENSCHUTZ im Explorer.
  2. ... unter dem Eintrag DATENSCHUTZ im Register.
  3. ... per Direkt-Link innerhalb der Fuß-Leiste auf jeder Seite dieses Projektes.
  4. ... unter dem Hinweis DATENSCHUTZ innerhalb von Dokumenten mit Angeboten zur Daten-Übertragung.

... oder sofort über diesen Direkt-Link: DATENSCHUTZ.