Hintergrundbild
Sie sind hier: » Explorer » Startseite » Home » Links » Empfehlungen in der realen Welt

feuer Empfehlungen in der realen Welt...

 Vorwort & Empfehlungen zur Benutzung... 

Allein der deutsche Raum bietet dem interessierten Besucher mit rund 6.800 Museen, 470 Ausstellungs-Häuser, über 700 Gemälde-Galerien und weit mehr als 25.000 Burgen und Schlössern, Ruinen und s.g. Boden-Denkmälern eine außerordentliche Dichte von Einrichtungen und Schaustätten, deren Mitarbeiter – gleich ob als Angestellte, im Ehrenamt oder in der Vereins-Arbeit tätig – sich engagiert der Suche, Erforschung und Dokumentation -, dem Studium, dem Erhalt und der Einordnung -, der Aufarbeitung, der Erklärung und der Präsentation von Kultur-Gütern widmen und damit vielfältige Fragen zu unserem Woher und/oder zum Warum historischer Entwicklungen beantworten und anschaulich visualisieren. Der Anteil militär-geschichtlicher Sammlungen oder kriegs-historischer Ausstellungs-Stätten ist mit nicht einmal 20 Adressen hingegen recht überschaubar.


Im Unterschied zur Historiographie der meisten anderen inzwischen demokratisch bzw. parlamentarisch regierten Länder hat die deutsche National- und Staaten-Geschichte einige Wendungen erlebt, die nicht das Ergebnis eines Entwicklungs-Prozesses waren, sondern durch das Wirken Dritter veranlasst wurden. Eine sachorientierte Aufarbeitung und entsprechende Darstellung der nationalen Geschichte ist allein schon aufgrund des auf die mittelalterliche Klein-Staaterei zurückzuführenden Föderalismus -: der nach wie vor bestehenden ideologisch geprägten Sichtweisen, Partei-Nahmen und Fraktions-Zwänge -; nach wie vor gegebener Einfluss- und Beziehungs-Geflechte samt daraus resultierenden Vorteils- und Rücksicht-Nahmen aber auch sofort losbrechender Grundsatz- und Kollektivschuld-Debatten nur sehr schwer möglich. Bspw. anerkennen und lehren wir im Gegensatz zu zwischenzeitlich in Großbritannien, Frankreich und Russland offiziell veröffentlichten Forschungs-Ergebnissen noch heute gemäß den Bestimmungen des Vertrags von Versailles die alleinige Schuld Deutschlands am Ausbruch des Ersten Weltkrieges. Zusammenhänge, Ursachen und Folgen, die letztendlich zur Macht-Übernahme durch die NSDAP führten, werden im konservativen Geschichts-Bild ausgeblendet. Im Ergebnis feiern wir heute Widerstandskämpfer wie Stauffenberg, dessen Umsturz-Pläne nach eigenem Schwur tatsächlich darauf gerichtet waren, durch "die Anerkennung der naturgegebenen Ränge" eine nationalistisch-antirepublikanische Militär-Diktatur zu errichten, deren Führung ein elitärer Kreis antidemokratischer Generalsstabs-Offiziere übernehmen sollte, die überwiegend den seit Generationen privilegiertesten preussisch-deutschen Adels- und Offiziers-Familien entstammten und ihr bis dahin lauthals verkündetes "Heil" erst angesichts der unmittelbar bevorstehenden Niederlage in der Abkehr von Hitler suchten. Mittels eines Friedens im Westen setzte man darauf, nicht nur eine neuerliche Wende des Krieges im Osten einleiten -; im besten Fall erhoffte man sich, den Krieg gegen die ausgemachte jüdisch-bolschewistische (sozialistisch-kommunistische) Welt-Herrschafts-Verschwörung an der Seite der West-Alliierten fortsetzen zu können. Eine Doktrin, die u.a. nach 1945 den Kalten Krieg einleitete.


Kein anderes Land in dieser Welt hat infolge derartiger und ähnlicher Verzerrungen ein derart gespaltenes Verhältnis zur Geschichte seiner Armee wie Deutschland. Ansätze zum Aufbau einer progressiven, "volksbewegten und volksgeführten" und damit volksnahen Streit-Macht über die Grenzen der deutschen National-Staaten hinweg, wie sie die Militär-Reformer Scharnhorst, Gneisenau und Clausewitz nach dem Untergang der alten preussischen Armee im Jahr 1806 zu errichten begonnen hatten, wurden nach 1815 Stück für Stück wieder zurückgenommen und ab 1848 konsequent unterdrückt. Ansätze, die an diese kurze jedoch revolutionäre und vor allem wissenschaftlich dargelegte Militär-Reform anknüpfen und diese im Sinne einer modernisierten Militär-Tradition hätten weiter entwickeln können, wurden in den 1955/56 gegründeten Armeen der beiden deutschen Teil-Staaten nur unzureichend verfolgt, was sekundär in dem Umstand Begründung findet, dass viele Offiziere der ersten Generation aus der ehemaligen Wehrmacht übernommen worden waren, primär sich einfach darin erklärt, dass eine wie auch immer gewichtete Tradition für die Militär-Doktrin der jeweiligen Block-Macht nicht von Bedeutung war.


Mit den am 28. März 2018 in Kraft getretenen externer Link »Richtlinien zum Traditionsverständnis und zur Traditionspflege« verfügt die Bundeswehr nunmehr über einen Traditions-Erlass, der auf die Aufforderung der Pflege kameradschaftlicher Beziehungen zu den ehemaligen Soldaten des Dritten Reiches verzichtet.




Im Folgenden erlauben wir uns, dem interessierten Besucher eine stetig wachsende Liste von Museen, Ausstellungen und Sammlungen zur Militär-Geschichte bzw. mit Exponaten für militär-geschichtlich interessierte Besucher vorzustellen, die nach unserer Auffassung bei einem Besuch vor Ort einer Besichtigung wert sind. Darüber hinaus sind wir bestrebt, an dieser Stelle auch Empfehlungen aufzulisten, die spezielle und/oder weiterführende Angebote beinhalten.


Die nachfolgend genannten Empfehlungen sind keine Werbung für den jeweiligen Anbieter sondern einzig persönliche Empfehlungen der Autoren dieses Projekts. Gegenleistungen - gleich welcher Art - sind nicht vereinbart. Auch stellt die hier gewählte Reihenfolge weder ein Ranking noch eine Wertung dar, sondern ist einzig nach alphabetischer Ordnung erfolgt. Hinweise oder Empfehlungen bzgl. vergleichbarer Angebote sind willkommen...

~




Hinweis: Innerhalb dieser Rubrik können mittels s.g. "externer Hyperlinks" Informationsangebote s.g. "anderer Anbieter" eröffnet bzw. zugänglich gemacht werden. Für die Nutzung dieser anderen Informationsangebote verweist der Anbieter dieses Internet-Projekts auf die Bestimmungen, wie sie in der interner Link Anlage 1 zu den AGB (Link-Haftung) geregelt sind.




   Schnell-Navigation...   


Geographisch-politische Weltkarte um 2005
Geographisch-politische Welt-Lage im Jahr 2005

(Bildquelle: ► Wikipedia)



Seiten-Verzeichnis

HINWEIS: Zum Öffnen der Übersichten ist Java-Skript erforderlich.


Museen & Sammlungen, Ausstellungen u.a. ...


Politisch-militärische Weltkarte um 2018
Politisch-militärische Bündniss-Lage im Jahr 2018

(Bildquelle: ► Westermann/Diercke; bearbeitet)



Weltkarte - deutscher Raum... deutscher Raum (Deutschland, Österreich und Schweiz)










Inhalts-Verzeichnis




... nach oben zum lokaler Link Seiten-Verzeichnis



Karte des deutsch-sprachigen Raums nach 1945
Karte des deutschen Sprach-Raums nach 1945; aufgegliedert nach Dialekten
(Bildquelle: ► "thinglink")


Staatsfahne der Bundesrepublik Deutschland   ... Bundesrepublik Deutschland (seit 1949)


Museen & Galerien

Berlin - Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Alles auf einen Blick:

Alte Nationalgalerie, Altes Museum, Bode-Museum, Gemäldegalerie, Kunstbibliothek, Kupferstichkabinett, Museum Europäischer Kulturen, Neue Nationalgalerie, Neues Museum, Pergamonmuseum, Pergamonmuseum, Schloss Köpenick...




Berlin - Deutsches Historisches Museum

"Das Deutsche Historische Museum wurde 1987 anlässlich der 750-Jahr-Feier der Stadt Berlin von der damaligen Bundesrepublik Deutschland und dem Land Berlin gegründet. Im Rahmen des Vertrags zur deutschen Wiedervereinigung wurden die Gebäude und Sammlungen des Museums für Deutsche Geschichte (MfDG), das zentrale Geschichtsmuseum der DDR, in den Besitz des Deutschen Historischen Museums überführt. So wurde das Deutsche Historische Museum mit der Wiedervereinigung 1990 zu einem gesamtdeutschen Museum für Geschichte. Neben den Erwerbungen des MfDG zählten auch die Militaria-Bestände des einstigen Königlich-Preußischen Zeughauses zu dieser Sammlung. Ergänzt durch die zahlreichen Neuerwerbungen seit 1987 umfasst die Sammlung des Deutschen Historischen Museums heute rund 1.000.000 Objekte. Einen großen Teil der Sammlung stellt das Deutsche Historische Museum der Forschung und interessierten Öffentlichkeit online in seiner Datenbank zur Verfügung..."




Dresden - Staatlichen Kunstsammlungen

"Mehr als 1,2 Millionen Kunstwerke – von der Sixtinischen Madonna aus der Gemäldegalerie Alte Meister bis zur Kasperlpuppe aus der Puppentheatersammlung, vom Kirschkern aus dem Grünen Gewölbe bis zum Himmelsglobus aus dem Mathematisch-Physikalischen Salon – werden mit den zugehörigen Daten abgebildet und wissenschaftlich ausgewertet. Die bereits erfassten Kunstwerke der Dresdner Sammlungen sind in der Online Collection für eine breite Öffentlichkeit und Wissenschaftler abrufbar und so weltweit öffentlich zugänglich. In der Online Collection können Sie gezielt nach Kunstwerken suchen und dabei Neues und bislang Unbekanntes entdecken. So können Sie auf Schätze stoßen, die in den Museen im Original zu bewundern oder auch - nicht ausgestellt - im Depot zu finden sind."




Kaub - Blüchermuseum

"In dem ehemaligen Gasthaus »Zur Stadt Mannheim«, einem schönen, 1780 errichteten Barockbau, befand sich damals Blüchers Hauptquartier. In diesen unter Denkmalschutz stehenden, praktisch unveränderten Wohnräumen Blüchers wird seit 1913, in liebevoller und einmaliger Art und Weise, die Erinnerung an diese Zeit aufrechterhalten. ... Das Hauptthema des Museums bildet der Rheinübergang der Schlesischen Armee, welche nach der Völkerschlacht in Leipzig in der ersten Neujahrswoche 1814, unter dem preußischen Generalfeldmarschalls Blücher, auf einer russischen Pontonbrücke an der nahegelegenen Pfalz, den Rhein überschritt."




Leipzig - Stadtgeschichtliches Museum - Militaria-Sammlung

"Die Sammlungen des Museums umfassen etwa 600.000 Objekte aus allen Gattungen der dinglichen, schriftlichen und bildlichen Überlieferung. Dazu gehören Zeugnisse der Sammlungsbereiche zur Stadt- und Landesgeschichte, Alltagskultur/Volkskunde, Kunst/Kunsthandwerk, Grafik, Musik- und Theatergeschichte, Numismatik, Militaria sowie Vor- und Frühgeschichte/Archäologie."




München - Bayerisches Armeemuseum

"Das Bayerische Armeemuseum ist eines der großen militärhistorischen Museen in Europa. Der Schwerpunkt der Sammlungen liegt auf Bayern in seinem europäischen Kontext. Sie reichen vom Spätmittelalter bis in die Gegenwart. Die Aufgabe des Bayerischen Armeemuseums ist auf der Grundlage seiner Sammlungen die kritische und historisch genaue Reflexion von Militär und kriegerischer Gewalt in der Geschichte und ihrer Auswirkungen auf Mensch, Gesellschaft und Staat."




Munster - Deutschen Panzermuseum

"Das DPM bearbeitet die Geschichte der deutschen Panzer von ihren Ursprüngen im 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Es behandelt damit ein Thema von großer Relevanz: Organisierte Gewalt ist eines der wichtigsten Themen der Geschichte; maschinisierte Gewalt ein zentrales Thema des 20. und 21. Jahrhunderts. Das DPM ist das einzige Haus mit diesem thematischen Fokus in Deutschland. Das DPM zeigt dazu als wesentliches Ausstellungsgut Fahrzeuge und Waffen. Diese Sammlung ist eine der besten weltweit."




Potsdam - Potsdam Museum – Militärhistorische Sammlung

"... Ab den 1960er Jahren begann der erneute Aufbau der Militaria-Sammlung. 2013 erhielt die Sammlung einen weiteren Zuwachs von gut 5.000 Objekten mit zum Teil überregionalem Bezug durch die Schenkung des Vereins zur Gründung eines Militärmuseums Brandenburg-Preußen e.V. Zum Sammlungsbestand zählen neben Hieb- und Schusswaffen auch Uniformen und Ausrüstungsgegenstände, Andenken und Dokumente."




Rastatt - Wehrgeschichtlichen Museum im Schloss Rastatt

"Vom »Badischen Armeemuseum« zum »Wehrgeschichtlichen Museum« im Schloss Rastatt: Sammeln, Bewahren, Forschen sowie Ausstellen und Vermitteln bilden als museale Kernaufgaben die Grundlage der Arbeit im Museum. Das traditionsreiche Wehrgeschichtliche Museum Rastatt verschreibt sich nun seit fast 90 Jahren diesen Leitlinien. Es gehört mit seinen Sammlungen und seiner Dauerausstellung zu den führenden militärhistorischen Museen Deutschlands. Der Bestand an landesspezifischen Objekten zur Militärgeschichte macht es zum maßgeblichen Museum auf diesem Gebiet im südwestdeutschen Raum."




Regensburg - Haus der Bayerischen Geschichte

"Das Haus der Bayerischen Geschichte weckt Begeisterung für die faszinierende Geschichte Bayerns und seiner Landesteile. Zu den wertvollsten Gütern des Freistaats Bayern gehört seine kulturelle Vielfalt. Einflüsse aus ganz Europa prägen Bayern – heute wie früher. Diese Verschränkung von Vergangenheit und Gegenwart fasziniert die Menschen. Hier setzt unsere Arbeit an. Das Haus der Bayerischen Geschichte findet kreative Wege, die Menschen zur historischen Spurensuche in ihrer Heimat zu ermuntern."




Wustrau - Brandenburg-Preußen Museum

"Das Brandenburg-Preußen Museum ist ein privates Museum zur brandenburgisch-preußischen Geschichte in Wustrau (Landkreis Ostprignitz-Ruppin), das im September 2000 eröffnet wurde. Auf einer Fläche von rund 500 m² wird die Geschichte Brandenburgs und Preußens von der Christianisierung über die Elbe und die Oder hinweg mit Kreuz und Schwert im Mittelalter bis zum Ende des Ersten Weltkrieges und der Hohenzollernherrschaft 1918 gezeigt..."




... nach oben zum Kapitel-Verzeichnis


Dioramen & Ausstellungen

Kulmbach - Deutsches Zinnfigurenmuseum

"In ihren Mauern beherbergt die Burg die größte Zinnfigurensammlung der Welt. Im Jahr 1929 gegründet, zählt das Museum heute über 300.000 Einzelfiguren. Rund 150 Dioramen lassen Geschichte en miniature lebendig werden. Der Besucher kann antike Jagden bewundern und auf Römer, Germanen, Ritter und Landsknechte treffen. Er wird Zeuge von friderizianischen und napoleonischen Schlachtengetümmel, kann fremde Kontinente entdecken, Figuren aus der Welt der Märchen begegnen oder sich von Szenerien bekannter Gemälde bezaubern lassen. Die Welt der Zinnfiguren bietet unbegrenzte Möglichkeiten, phantastische Reisen und Abenteuer zu erleben."




Leipzig - Vereins-Verbund Völkerschlacht 1813

"Seit 1959 befindet sich im Torhaus die Ausstellung Kulturhistorische Zinnfiguren, die gegenwärtig in 85 Dioramen rund 20.000 Zinnfiguren zeigt. 1930 fand in Leipzig der I. Internationale Kongreß der Sammler Kulturhistorischer Zinnfiguren statt, der u.a. die heute noch international gültige Größe für Zinnfiguren festlegte. In seiner Vorbereitung begann sich die Leipziger Schule der Bemalung und des Dioramenbaues zu entwickeln. Dies wird mit bemerkenswerten Dioramen und Einzelfiguren dokumentiert. Einen Schwerpunkt der Ausstellung bildet die Darstellung der Geschichte der Befreiungskriege mit etwa 50 Dioramen, zahlreichen Einzelfiguren und einer Reihe interessanter Exponate. Hier wird die Erinnerung an die Völkerschlacht in zahlreichen Dioramen wachgehalten..."




Leipzig - Torhaus Dölitz - Zinnfiguren-Museum

"Das Zinnfigurenmuseum im Torhaus Dölitz gehört zu den größten Museen seiner Art in Europa. Auf drei Etagen werden über 100.000 Zinnfiguren präsentiert. Die kunstvoll gestalteten Einzelfiguren und Zinnfigurendioramen laden zu einer Reise durch die Menschheitsgeschiche ein. Einer der Höhepunkte ist das ca. 25m² umfassende Groß- Diorama mit vielen Tausend Figuren. Es zeigt die Kampfhandlungen des 18. Oktober 1813 auf dem südlichen Schlachtfeld der Völkerschlacht rund um die Ortschaften Dölitz, Probstheida und Holzhausen..."




München - Zinnfigurenturm im Bayerisches Armeemuseum

"Der Südostturm des Neuen Schlosses wird seit den 1970er Jahren auch als Zinnfigurenturm bezeichnet. Seit damals werden hier Figuren aus der umfangreichen Sammlung des Armeemuseums gezeigt. Neben Einzelfiguren und Ensembles sind es vor allem die riesigen Dioramen zu den Schlachten von Zusmarshausen (1648), Leuthen (1757) und der Völkerschlacht von Leipzig (1813), die mit vielen tausenden von Figuren gestaltet wurden und junge wie alte Besucher beeindrucken."




Potsdam - Zinnfiguren-Museum im Krongut Bornstedt

"Dieses Museum basiert im Wesentlichen auf einer der größten privaten Sammlungen von Miniaturfiguren aus Zinn, gegründet 1878. Die Sammlung ist nach wie vor im Familienbesitz und wurde im Laufe der Jahre ständig erweitert, modernisiert und ausgebaut. So wurde in vielen Jahren "eine Welt im Kleinen" zusammengetragen. Sie umfasst ca. 18.000 Figuren und mehr als 150 Diorahmen ..."




... nach oben zum Kapitel-Verzeichnis



Flagge der Republik Österreich   ... Republik Österreich (seit 1945)


Museen & Galerien

Graz - Landeszeughaus

"Die Sammlung des Landeszeughauses umfasst Rüstungen und Waffen aus der Zeit vom 15. bis zum 18. Jahrhundert. Um 1700 erreichte die Zahl der zum Zeughaus gehörigen Kriegsgeräte mit beinahe 190.000 Stück einen Höhepunkt. Heute lagern rund 32.000 Harnische, Feuerwaffen und Kanonen, Stangen-, Hieb- und Stichwaffen, Kugelzangen und Pulverhörner u. ä. auf vier Etagen und rund 2.000 Quadratmetern Fläche."




Innsbruck - Zeughaus Maximilians

"Das Zeughaus, am Sillbach, außerhalb der Stadt um 1500 in Auftrag gegeben und seit 1506 in Betrieb, zeigt sich heute restauriert, intakt und museal als Zeuge der langen, auch kriegerischen, Geschichte Tirols genützt. Bemerkenswert sind das originale Fachwerk im Obergeschoß der Quertrakte und der Dachstuhl mit dem historischen Kehlbalkendach. Dieses Gebäude ist das bedeutendste Waffenarsenal, das Maximilian errichten ließ, und ein Baudenkmal von europäischer Bedeutung..."

(Quelle: Austria-Forum - Zeughaus Maximilians)




Wien - Heeresgeschichtliches Museum

"Mit über 1,2 Millionen Objekten besitzt das HGM eine Sammlung, die es zu einem der bedeutendsten militärhistorischen Museen weltweit macht – genauer zu einem Museum, das mehr als vier Jahrhunderte der Österreichischen Streitkräfte thematisiert und damit zugleich die Geschichte der Habsburgermonarchie sowie Österreichs zeigt. Der Museumsbau selbst liegt direkt im Herzen des Arsenals, einem architektonischen Meisterwerk aus 31 Backsteinbauten. Innerhalb dieses Ensembles, welches aus über 177 Millionen Ziegeln errichtet wurde, bekommt das HGM seine einzigartige Aura. Neben seiner bewegten Geschichte ist es auch das älteste Museumsgebäude Wiens, denn das Arsenal wurde ab der Mitte des 19. Jahrhunderts als großer Militärkomplex errichtet."




... nach oben zum Kapitel-Verzeichnis


Dioramen & Ausstellungen

Wiener Neustadt - Zinnfigurenwelt Katzelsdorf

"Das unverwechselbare Familienmuseum im Süden Wiener Neustadts ist für alle Altersgruppen spannend. Es offenbart die Geheimnisse der Welt der kleinen Figuren. Ob Darstellungen von historischen Szenen, Alltags­szenen, ­Märchen, ­Figuren aus Film und Literatur … 1200 m2 Ausstellungsfläche, 40.000 Figuren … Das größte Figurendiorama Österreichs (20 m2) … "




... nach oben zum Kapitel-Verzeichnis



Staatsfahne der Schweiz   ... Schweiz (seit 1339)


Museen & Galerien

Full-Reuenthal - Militär- und Festungsmuseum

"Der Verein hatte sein offizielles Domizil bis 2011 in der von ihm seit 1989 ebenfalls als Museum betriebenen ehemaligen Festung Reuenthal. ... Das Museum zeigt in mehreren ehemaligen Fabrikhallen vorwiegend Panzer, Artillerie-, Fliegerabwehr- und Panzerabwehrgeschütze der Schweizer Armee und anderer Armeen aus dem 20. Jahrhundert. ... In einer Zwischenetage befindet sich ein grosses Diorama dessen Thematik Panzer während der Invasion der Alliierten an der Westfront ist. Neben diesen beiden Museen besitzt der Verein in der Region rund 100 ehemalige militärische Anlagen (z. B. Panzersperren, Geschützbunker, Infanteriewerke, Kommandoposten), die alle wieder restauriert worden sind und als Zeitzeugen aus dem Kalten Krieg für die Nachwelt erhalten werden." (siehe dazu externer Link WIKIPEDIA)




Wildegg - Militärmuseum

"Unsere Sammlung zeigt einen interessanten Querschnitt durch die Schweizer Armee von 1945 bis 2000. Ausgestellt sind Pneu- und Kettenfahrzeuge, Geschütze, Flugzeuge, ABC Material, Geniematerial, Übermittlungsmaterial, Sanitätsmaterial, Zivilschutzmaterial und persönliches Material. Die Pneufahrzeugsammlung zeigt Fahrzeuge von Berna, BMW, Bucher, Bührer, Condor, Dodge, Faun, FBW, Ford, GMC, Henschel, Hürlimann, Kaiser, Land-Rover, Magirus Deutz, Michigan, Mowag, Peter, Prinoth, Puch, REO, Saurer, Schiller, Steinbock, Steyr, Unimog, Vevey, VW, Ward LaFrance, Willys. Die Panzersammlung zeigt vom Panzerwagen 39, Panzerjäger G-13, Leichtpanzer 51 AMX-13, Panzer 55 Centurion, Pz 61 AA9/4, Pz 68 AA5, Pz 68/88, Pz 87 Leopard, Brü Pz 68/88, Entp Pz 65/88, Pz Zielfahrzeug 68, diverse Schützenpanzer M-113, Universal Carrier T-16, Panzerhaubitze 66/74, Panzerhaubitze 74/95, Munitionstransporter M-548 und Weasel einen umfassenden Überblick über die Schweizer Panzergeschichte."




Schaffhausen - Museum im Zeughaus

"Das Museum im Zeughaus Schaffhausen vermittelt Wissen und historische Zusammenhänge zur militärischen, politischen und sozialen Entwicklung der Schweiz und ihrer Armee. Mit Exponaten aus der eigenen, umfangreichen Sammlung veran­schaulicht es zudem die technische Entwicklung der Ausrüstung und Bewaffnung der Schweizer Armee im 19. und 20. Jahrhundert. Das Museum präsentiert in den historischen Gebäuden des Kantonalen Zeughauses in Schaffhausen und im Museum am Rheinfall auf dem SIG Areal acht Ausstellungen und drei Schaudepots historischer Sammlungen."




... nach oben zum Kapitel-Verzeichnis


Dioramen & Ausstellungen


... nach oben zum Kapitel-Verzeichnis



Signum Imperium Romanum   ... "Römer-Museen" (im deutsch-sprachigen Raum)


Museen & Galerien

Augusta Raurica (Augst - Kanton Basel - Schweiz)

"Das Römermuseum Augst ist ein archäologisches Museum und Freilichtmuseum in der Gemeinde Augst im Kanton Basel-Landschaft in der Schweiz. Das Museum beherbergt die wichtigsten Funde aus den Ausgrabungen in Kaiseraugst und Augst und vermittelt die reiche Geschichte der römischen Stadt Augusta Raurica. Neben dem Museum befinden sich weitere Ausstellungsräume und mehr als zwanzig Freilichtschauplätze im gesamten Gebiet der Gemeinden Kaiseraugst und Augst. Das bedeutendste Ausstellungsstück ist der Silberschatz von Kaiseraugst."

(Quelle: externer Link WIKIPEDIA)




Vindonissa (Brugg - Kanton Aargau - Schweiz)

"Im Boden von Vindonissa wird seit über 100 Jahren nach Zeugnissen des Legionslagers und seiner Zivilsiedlung gegraben und geforscht. Immer wieder stossen die Archäologen auf spektakuläre Funde, die neue Erkenntnisse über das Leben vor 2000 Jahren liefern. In den Depots und Archiven lagern mittlerweile Hunderttausende von Funden und archäologische Informationen, die uns die Welt der Römer in Vindonissa erschliessen. Ein Teil dieses Schatzes ist im Vindonissa Museum in Brugg zu sehen."




Legionärspfad Vindonissa (Brugg - Kanton Aargau - Schweiz)

"Der Legionärspfad wurde 2009 eröffnet und gehört organisatorisch seit 2010 zum Museum Aargau. Das Wissen aus über 1'000 archäologischen Grabungen auf dem Platz Vindonissa bildet die Grundlage für die Vermittlungsangebote im Römer-Erlebnispark. Auf Themen- und Spiel-Touren, dem Hauptangebot, wandeln Familien, Schulklassen und Gruppen auf den Spuren der ehemaligen Legionäre im Legionslager. Das antike Vindonissa bzw. das heutige Windisch wird dabei zum Spielfeld und zum interaktiven Erlebnis. Im Gegensatz zu herkömmlichen Audioführungen tauchen Besucherinnen und Besucher in realitätsnahe Hörlandschaften ein. Die Touren führen zu aktuell zehn inszenierte Stationen an Originalschauplätzen wie z.B. die versunkene Offiziersküche, ins römische Bad oder zum Amphitheater. Schweizweit einmalig ist die römische Übernachtung in der Contubernia, einer originalgetreu nachgebauten Mannschaftsunterkunft."




... nach oben zum Kapitel-Verzeichnis



Weltkarte - West-Europa... West-Europa (Frankreich, Be-Ne-Lux, England, Schottland und Irland)












Karte des Königreichs Frankreich
"Gallia Le Royaume de France"
Aus dem Werk "Théatre du Monde, ou Nouvel Atlas" von Willem & Johannes Blaeu um 1649
(Bildquelle: ► Wikipedia)











Inhalts-Verzeichnis




... nach oben zum lokaler Link Seiten-Verzeichnis



Karte des Königreichs von England, Wales & Schottland
"A new map of Great Britain according to the newest and most exact observations"
Werk von Herman Moll um 1720
(Bildquelle: ► Wikipedia)


Fahne der Republik Frankreich   Republik Frankreich


Museen & Galerien

Paris - Musée du Louvre

"Der Louvre, offiziell das Louvre-Museum (französisch Musée du Louvre), ist ein Kunstmuseum im 1. Arrondissement von Paris. Er befindet sich im historischen Louvre-Palast, der ehemaligen Residenz der französischen Könige, am rechten Ufer der Seine. Seit der Eröffnung im Jahr 1793 ist seine Sammlung auf mehr als 380.000 Objekte gewachsen, von denen etwa 35.000 ausgestellt sind. Mit 72.735 Quadratmetern Fläche und durchschnittlich 10 Millionen Besuchern im Jahr ist der Louvre das größte und meistbesuchte Kunstmuseum der Welt."



Paris - Musée de l'Armée

"Das Musée de l’Armée (Armee-Museum) ist das zentrale Museum für Militärgeschichte in Frankreich und eines der bedeutendsten weltweit. Es wurde 1905 im Gebäudekomplex Hôtel des Invalides im 7. Pariser Arrondissement gegründet, indem es das damalige Artilleriemuseum mit dem Historischen Armeemuseum vereinigte. ... Der militärhistorische Bestand umfasst über 500.000 Objekte vom Mittelalter bis zur Moderne, u. a. Fotos, Gemälde, Orden, Rüstungen, Skulpturen, Uniformen, Waffen. Das Museum bietet eine Ausstellungsfläche von ca. 8000 m². Als Dauerausstellung fungiert eine „historische Sammlung“, die auch die Zeit des Zweiten Weltkrieges mit einschließt."



... nach oben zum Kapitel-Verzeichnis


Dioramen & Ausstellungen


... nach oben zum Kapitel-Verzeichnis



"Union-Jack" - Fahne des Vereinigten Königreiches   ... Vereinigtes Königreich von Großbritannien & Nordirland (1801 bis heute)


Museen & Galerien

London - The British Museum

"The British Museum (Das Britische Museum) in London ist eines der größten und bedeutendsten kulturgeschichtlichen Museen der Welt. ... Das Museum beherbergt heute etwa acht Millionen Objekte, die die gesamte Kulturgeschichte der Menschheit von ihrem Anfang bis zum heutigen Tag dokumentieren. Berühmt ist es unter anderem für seine Sammlung ägyptischer Mumien, den Stein von Rosetta und die Elgin Marbles. Manche Ausstellungsstücke kann man auch anfassen, jedoch nur zu bestimmten Ausstellungszeiten. Wie in jedem Museum befindet sich der größte Teil der Sammlung nicht in den Ausstellungsräumen, sondern wird in Magazinen unter dem Museum aufbewahrt. Die Tonträgersammlung, die ab 1905 aufgebaut wurde, ist heute Teil des British Library Sound Archive. Die Fach-Bibliotheken des Museums umfassen derzeit etwa 350.000 Bände. Die Sammlungen des Museums umspannen einen Zeitraum von zwei Millionen Jahren und sind in rund 94 Einzelsammlungen gegliedert."



London - The National Army Museum

"Das National Army Museum in London ist das zentrale Militärmuseum des britischen Heeres. ... Das Museum zeigt auf vier Stockwerken Exponate aus der Geschichte der britischen Landstreitkräfte von der Aufstellung eines stehenden Heeres zu Beginn des englischen Bürgerkriegs im 17. Jahrhundert an bis zum Afghanistan- und Irakkrieg im 21. Jahrhundert..."



London, Duxford, North... - The Imperial War Museum

"Das Imperial War Museum (Imperiales Kriegsmuseum) in London ist eines der bedeutendsten Kriegsmuseen weltweit. Das Museum befasst sich in erster Linie mit den beiden Weltkriegen. Neben der Ausstellung von Waffen, Fahrzeugen und anderem technischen Gerät ... werden ... Uniformen, Alltagsgegenstände und ... erbeutetes Kriegsgerät gezeigt."


"Zu den Außenstellen gehören neben dem Imperial War Museum Duxford (nahe Cambridge) und dem Museum North (Manchester) das Museumsschiff »HMS Belfast«, die Cabinet War Rooms und das Churchill Museum."



London - Royal Armouries Museum

"Royal Armouries ist das nationale britische Museum für Waffen und Rüstungen. Das Museum geht auf die Waffenwerkstatt der englischen Könige im Tower of London zurück. ... Royal Armouries besitzt eine der größten Sammlungen für Waffen und Rüstungen der Welt. Neben diesen Sammlungen bewahrt Royal Armouries auch die Archive des Tower of London auf und sieht sich als Hüter von dessen Geschichte. "


"Zu den Außenstellen gehören neben dem Imperial War Museum Duxford (nahe Cambridge) und dem Museum North (Manchester) das Museumsschiff »HMS Belfast«, die Cabinet War Rooms und das Churchill Museum."



... nach oben zum Kapitel-Verzeichnis


Dioramen & Ausstellungen


... nach oben zum Kapitel-Verzeichnis



Weltkarte - N+O-Europa... Nord- & Ost-Europa (Dänemark, Skandinavien, Polen, Russland, Baltikum u.a.)



Mare Balticum 1775
... Karte des nördlichen Europas mit Skandinavian und Dänemark und den Ostsee-Anreinern.

"Scandinavia complectens"
Werk von Johann Baptist Homann um 1766
(Bildquelle: ► Wikipedia)








Inhalts-Verzeichnis




... nach oben zum lokaler Link Seiten-Verzeichnis




Russia cum Confinijs
... Karte des östlichen Europas mit Russland, Skandinavien und den Schwarzmeer-Anliegern.

"Russia cum Confinijs"
Werk von Gerardus Mercator um 1619
(Bildquelle: ► Uni-Bibliothek Basel)


Fahne der Russischen Föderation   ... Russische Föderation (Kaiserreich, Räte-Union & Föderale Republik)


Museen & Galerien

Moskau - Zentralmuseum der russischen Streitkräfte

"Die erste Ausstellung militärischer Exponate der Roten Armee wurde am 25. Mai 1919 im damals geschlossenen Warenhaus GUM in Moskau organisiert und von Lenin eröffnet. Zusammen mit einer Militärparade auf dem Roten Platz am gleichen Tag sollte die Stärke der damals noch jungen Streitkräfte Sowjetrusslands vorgeführt werden. ... Am 23. Dezember 1919 wurde der Erlass zur Gründung eines Museums zum Leben der Roten Armee und der Roten Flotte herausgegeben. Ziel war es, die Bevölkerung über die Leistungen Sowjetrusslands in der militärischen Ausbildung, Kultur und Politik zu informieren. ... Nach dem Zweiten Weltkrieg vergrößerte sich der Bestand des Museums beträchtlich und erhielt 1951 den Namen Zentralmuseum der Sowjetarmee. 1965 zog das Museum in das endgültige Gebäude und wurde in Zentralmuseum der Streitkräftemuseen der UdSSR umbenannt. 1993 erhielt es den heutigen Namen."



Moskau - Panoramamuseum der Schlacht von Borodino

"Die Anfänge des Museums gehen ins Jahr 1887 zurück, als nahe dem heutigen Museumsgebäude die 1812 abgebrannte ehemalige Kutusow-Holzhütte wieder aufgebaut wurde. Dieses Holzhaus, in dem sich im September 1812 die russischen Generäle um den Heerführer Michail Kutusow während der Schlacht von Borodino zu Beratungen versammelt hatten, ist heute wichtiger Bestandteil der Museumsexposition."



Sankt Petersburg - Eremitage

"Die Eremitage oder Ermitage in Sankt Petersburg an der Newa ist eines der größten und bedeutendsten Kunstmuseen der Welt. Auch der Gebäudekomplex, der das Museum beherbergt und zu dem der berühmte Winterpalast gehört, wird heute zusammenfassend als Eremitage bezeichnet. Er ist ein zentraler Bestandteil der zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärten Sankt Petersburger Innenstadt. Im Archiv befinden sich fast drei Millionen Objekte, unter anderem archäologische Fundstücke sowie die neben dem Louvre und dem Prado bedeutendste Sammlung klassischer europäischer Kunst. In mehr als 350 Sälen sind etwa 65.000 Exponate ausgestellt. Zu den ausgestellten Bildern gehören Werke holländischer und französischer Meister wie Rembrandt, Rubens, Matisse und Paul Gauguin. Außerdem sind zwei Gemälde des italienischen Universalgenies Leonardo da Vinci sowie im nahegelegenen Generalstabsgebäude 31 Gemälde des spanischen Malers Pablo Picasso ausgestellt. Das Museum hat etwa 2.500 Mitarbeiter."



... nach oben zum Kapitel-Verzeichnis


Dioramen & Ausstellungen


... nach oben zum Kapitel-Verzeichnis



Letzte Änderung 10.12.2020: Eröffnung "EMPFEHLUNGEN"

Besuche seit dem 01. Dezember 2015

10.12.2020: This document was successfully checked as XHTML 1.0 Transitional! Valid XHTML 1.0 Transitional

10.12.2020: Dieses Dokument wurde als CSS level 3 validiert! CSS ist valide!


Datenschutzerklärung nach DSGVO vom 25. Mai 2018

Diese Webseite verwendet KEINE Technologien zur Sammlung von Nutzer-Daten bzw. zur Verfolgung von Nutzer-Aktivitäten (s.g. Tracking-Cookies etc.).


Der Anbieter dieses Internet-Projekts sieht keine Veranlassung zur Erfassung, Speicherung oder Sammlung von Informationen, die bspw. Auskünfte über Ihr Verhalten als Anwender -, über die von Ihnen genutzten oder bevorzugten Browser oder über die Wege, über die Sie sich dieses Internet-Projekt eröffnet haben, geben oder beinhalten. Somit lehnt der Betreiber dieses Internet-Projekts den Einsatz oder die Verwendung s.g. "Cookies", "Bots" o.ä. Programme grundsätzlich ab.


Hingegen kann der Anbieter dieses Internet-Projekts nicht verhindern, dass durch den Besuch dieses Internet-Projekts Dritte - bspw. der Betreiber des hier verwendeten Besucher-Zählers oder der von uns gewählte eMail-Verarbeitungs-Dienst, der Betreiber des Servers dieses Internet-Projekts oder der Anbieter des von Ihnen verwendeten Browsers; die Entwickler der von Ihnen bevorzugten Such-Maschine oder aber auch Informations-Dienste, die entsprechende Malware bereits auf Ihren Rechner geleitet haben - an diese o.ä. Informationen gelangen können. Dies betrifft insbesondere die Erfassung, Protokollierung und Speicherung von Daten und Informationen über die aktuell verwendete IP-Adresse; Datum, Uhrzeit, Betriebssystem Ihres PCs oder Browser-Typ; Ihre zuletzt besuchten, betrachteten oder momentan im Browser geöffneten Seiten; kopierte bzw. dauerhaft heruntergeladene Inhalte, getätigte Eingaben, Dauer des Verweilens etc.


Derartige Aktivitäten können von uns nicht beeinflusst oder abgewendet werden, zumal nach gegenwärtiger Rechtsauffassung derartige Daten nicht zu den personenbezogenen Daten gehören, da diese im Rahmen der geltenden Rechtslage bzw. nach Angabe der jeweiligen Dritten anonymisiert erfasst und zu s.g. statistischen Zwecken gleich welcher Art ausgewertet werden.


Unsere ausführlichen Erklärungen zum Datenschutz nach der DSGVO finden Sie hier: Datenschutzerklärung nach DSGVO vom 25. Mai 2018.


Die ausführlichen Bestimmungen zum Datenschutz erreichen Sie:

  1. ... unter dem Eintrag DATENSCHUTZ im Explorer.
  2. ... unter dem Eintrag DATENSCHUTZ im Register.
  3. ... per Direkt-Link innerhalb der Fuß-Leiste auf jeder Seite dieses Projektes.
  4. ... unter dem Hinweis DATENSCHUTZ innerhalb von Dokumenten mit Angeboten zur Daten-Übertragung.

... oder sofort über diesen Direkt-Link: DATENSCHUTZ.